| 20:50 Uhr

Rat und Hilfe
Vorsorge betrifft bereits junge Leute

Habach. (red) „Wer bestimmt über uns im Alter?“ Unter dieser Überschrift informierte die CDU-Landtagsfraktion kürzlich  im Bürgerhaus Habach im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe   „Fraktion in der Region“ über das Betreuungsrecht.

  „Wer im Fall der Fälle auf Hilfe und Unterstützung durch seine Angehörigen hofft, muss rechtzeitig die nötige Vorsorge treffen“, machte der Eppelborner CDU-Landtagsabgeordnete Alwin Theobald bei der Begrüßung deutlich.
Der Richter für Betreuungsangelegenheiten, Sebastian Brüßel, richtete als Referent des Abends dann den entsprechenden Fokus vor allem auf die Themen Betreuungsvollmacht und Patientenverfügung. Auch er betonte:  „Geben Sie sich nicht der Illusion hin, die Vorsorge sei nur ein Thema für Ältere“. Selbst bei Menschen im Alter von unter dreißig Jahren könne ein Unfall oder ein medizinischer Notfall dazu führen, dass man wichtige Dinge des Lebens unter Umständen nicht mehr selbst regeln könne.


Wie umfangreich und individuell die Thematik sein kann, zeigte sich nicht dann nur an den konkreten Beispielen, die Brüßel ins Feld führte, sondern auch an den zahlreichen Fragen, die Teilnehmer stellten. So wurden im Laufe des Abends dann unterschiedliche Möglichkeiten der Vorsorge erläutert und die Unterschiede von Generalvollmacht, Betreuungsvollmacht und Patientenverfügung herausgearbeitet. Auch die Probleme, die nicht selten bei der Erledigung von Bankgeschäften auftauchen, wurden  eingehend erörtert.