Vorlesestunde für Erwachsene in der Innenstadt

Vorlesestunde für Erwachsene in der Innenstadt

An fünf Terminen lesen Neunkircher Bürger vor dem Kirchenladen „Momentum“ auf der Bliespromenade. Heute zum Abschluss um 19 Uhr: Autor Gerd Meiser aus „Waterloo oder die abenteuerliche Reise des Peter Laubheimer“.

. Dass ein Pfarrer aus einem Buch vorliest, ist nichts Besonderes. Eher ungewöhnlich aber, wenn er das ganz öffentlich mitten in der City tut und nicht aus einem Messbuch oder der Bibel vorträgt. So schreibt das Bistum Trier in einer Pressemitteilung. Pfarrer Michael Wilhelm von St. Marien in Neunkirchen hatte jetzt als Erster Platz im Vorlesesessel der Aktion "5 Neunkircher Bürger - 5 Bücher" genommen. So titelt das Vorlese-Projekt des Neunkircher Kirchenladen "Momentum" an der Bliespromenade. Gelesen wurde und wird noch bis heute auf der Bliespromenade, direkt vor dem Kirchenladen. Gleich am ersten Abend waren alle Plätze an den Bistrotischen besetzt, einige Zuhörer mussten auch stehen. Die Veranstalter, der Kirchenladen "Momentum", die Stadtbücherei Neunkirchen und die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) boten alkoholfreie Cocktails mit beziehungsreichen Titeln wie "Hemingway", "Morrison" oder sogar "Shakespeare" an. Den Reigen der Literaturlesungen eröffnete Pfarrer Wilhelm mit einem seiner Lieblingsbücher: "Novecento" von Alessandro Baricco. Weiter auf dem Programm: "Versuch über den geglückten Tag" von Peter Handke , vorgelesen von Annelie Scherschel-Freudenberger; "Die Kunst des Scheiterns" von Konstantin Wecker und gelesen von Beigeordneten Sören Meng, "Nero Corleone" von Elke Heidenreich, gelesen von Rita Maey und schließlich heute zum Abschluss um 19 Uhr "Waterloo oder die abenteuerliche Reise des Peter Laubheimer", gelesen vom Autor Gerd Meiser. Man wolle einen neuen Zugang zur Literatur anbieten, um damit auch einen besonderen Weg, sich mit dem Leben auseinander zu setzen, sagte Pastoralreferentin Ute Wagner von "Momentum". Wie alles, was im "Momentum" stattfinde, sei auch die Reihe der Lesungen für alle, auch für Menschen, die sich nicht unbedingt als kirchlich verstehen. Gabriele Essler, Leiterin der Neunkircher Stadtbücherei, ergänzte, es gehöre zur Verantwortung, sich für Literatur einzusetzen. "Ich finde es gut, wenn sich Kirche hier engagiert." Mit vereinten Kräften könne man mehr erreichen.

momentum-nk.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung