| 20:41 Uhr

Unsere Woche
Von Tieren und dem Brandschutz

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Eine Hundepension ist ein Gewerbebetrieb und muss sich in Deutschland allerlei Regularien unterwerfen. „Hundeleben Saar“, der entsprechende Betrieb von Andrea Heitz im Neunkircher Stadtteil Wiebelskirchen, schließt zum Bedauern vieler zufriedener Kunden zum Ende dieses Monats. Wie die SZ berichtete, konnte die Betreiberin die Auflagen des Brandschutzes, die für einen Gewerbebetrieb gelten, nicht erfüllen. Es ging vor allem um die  erforderliche Löschwassermenge. Von Solveig Lenz-Engel

Erboste Kommentare  erreichten die SZ. Tenor: Was ist das für ein behördlicher Unsinn, der jetzt eine Existenz zerstört? Von Willkür seitens der Stadt war die Rede, von Unverhältnismäßigkeit, schließlich beherberge die Pension nicht dutzende Menschen, sondern ein paar Hunde, die man im Notfall einfach ins Freie lassen könnte.  Warum habe das städtische Bauamt trotz jahrelangen Bemühens von Frau Heitz keinen Kompromiss dulden können?


Was bleibt? Am Brandschutz und seinen Auswüchsen nebst Kleinkariertheiten erhitzen sich hierzulande immer wieder die Gemüter. Andrea Heitz  sei ein erfolgreicher Neustart gewünscht.