Von der Garage zum Mittelstandspreis

Eppelborn. Mitten auf dem Konferenztisch hatte man die bronzefarbene Figur in dynamischer Pose, den "Großen Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung, platziert. Immer wieder wurde sie an dem Nachmittag in die Hand genommen

 Michael Krämer (vorne) erklärt Jürgen Barke (links) und weiteren Besuchern  das Tool Server-Eye. Foto: Anika Meyer

Michael Krämer (vorne) erklärt Jürgen Barke (links) und weiteren Besuchern das Tool Server-Eye. Foto: Anika Meyer

Eppelborn. Mitten auf dem Konferenztisch hatte man die bronzefarbene Figur in dynamischer Pose, den "Großen Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung, platziert. Immer wieder wurde sie an dem Nachmittag in die Hand genommen. Keine Frage, bei der Krämer IT Solutions GmbH in Eppelborn ist man stolz auf den renommierten Wirtschaftspreis, den Geschäftsführer Michael Krämer im September in Düsseldorf entgegengenommen hat und der nun Anlass war für den Besuch von Jürgen Barke.

Der Wirtschafts-Staatssekretär wollte den Mitarbeitern persönlich zur Verleihung von "Deutschlands wichtigstem Wirtschaftspreis" gratulieren. "Unternehmer starten häufig mit nichts außer Leidenschaft und dürfen lange Zeit über ihren Stundenlohn nicht nachdenken. Krämer-IT ist ein Beispiel für eine ermutigende Erfolgsgeschichte." Auch Klaus Häusler von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Neunkirchen war erschienen, außerdem der ehemalige Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz als Vertreter der Gemeinde, die das Unternehmen beim Wettbewerb nominiert hatte.

Michael Krämer gab eine Führung durch seine Firma und berichtete, dass diese ihren Sitz nicht von Anfang an im allen Eppelbornern bestens bekannten historischen Gebäude der alten Koßmannschule hatte. Als er 1992 im Alter von 17 Jahren mit einem einzigen Mitarbeiter gestartet war, wurde noch in der heimischen Garage gearbeitet. "Heute beschäftigen wir 37 Mitarbeiter und neun Auszubildende - mit Übernahmegarantie." Das IT-Systemhaus vertreibt Hardware-Produkte, versteht sich aber in erster Linie als Dienstleister.

Ein Schwerpunkt liegt in der Planung, Konzeption und Umsetzung von IT-Kommunikationslösungen sowie Netzwerklösungen für Unternehmen und die öffentliche Verwaltung. 50 Prozent der saarländischen Kommunen gehören zum Kundenstamm. Deutschlandweit ist das Eppelborner Unternehmen das einzige, das Online-Banking-Produkte im Outsourcing-Verfahren mit Banken und Sparkassen betreut. Den zweiten Schwerpunkt bildet die Entwicklung von Software - sowohl als Individuallösungen wie als Standardprodukte. Besonders stolz ist man unter anderem auf Big-Files, das die E-Mail-Übertragung großer Datenmengen ermöglicht, oder auf Server-Eye: "Das Tool meldet Probleme an der Festplatte, bevor Daten verloren gehen können.", so Krämer.

Neben Entwicklung des Unternehmens und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen bewertete die Oskar-Patzelt-Stiftung auch regionales Engagement. IT-Krämer fördert Sport, Kultur und Soziales und hat im vergangenen Jahr beispielsweise allein 200 Trainingsanzüge gespendet. Außerdem unterstützt man Studierende mit Stipendien.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort