| 20:10 Uhr

Durchkreuztes Leben
Von den vielen Baustellen des Lebens

Baustellen des Lebens – dieses Foto ist gleichzeitig auch das Motivbild für die nunmehr zehnte Auflage des ökumenischen Kreuzwegs in Neunkirchen.
Baustellen des Lebens – dieses Foto ist gleichzeitig auch das Motivbild für die nunmehr zehnte Auflage des ökumenischen Kreuzwegs in Neunkirchen. FOTO: Becker/Orga-Team
Neunkirchen. Ökumenischer Kreuzweg in Neunkirchen. Auch hier und heute tragen Menschen ihr Kreuz mit sich herum. Von Claudia Emmerich

 Am Mittwoch, 21. März, ab 18 Uhr findet wieder der Ökumenische Kreuzweg in Neunkirchen statt. Bei der zehnten Auflage „Durchkreuztes Leben“ wollten die Organisatoren eine aktuell typische Situation für die Stadt und die Umgebung aufgreifen. „In und um Neunkirchen gibt es derzeit Baustellen und Umleitungen. Da waren wir schnell beim Thema: Baustellen des Lebens“, erklärt Dekanatsreferent Klaus Becker.


„Wir schauen uns die 14 Stationen des Leidenswegs Jesu an, wählen aus und deuten sie für unsere Zeit“, erklärt Becker unserer Zeitung beim Treffen der Orga-Gruppe. Die Wahl der Stationen fiel auf diese drei: Jesus fällt unter dem Kreuz – dreimal stürzt Jesus unter der Last auf dem Weg nach Golgota. Er könnte aufgeben, steht aber immer wieder auf. Auch Süchtige kennen dieses Kreuz, sagen die Organisatoren mit Blick auf unsere Gesellschaft. Sie kämpfen, sie können fallen, sie müssen wieder aufstehen. Jesus wird seiner Kleider beraubt – Auf Golgota  nehmen die Soldaten Jesus seine Kleider ab. Sie  nageln ihn ans Kreuz und teilen seine Kleider unter sich auf. Auch heute und hier werden Menschen „entblößt“, so die Organisatoren, stehen etwa wegen Arbeitslosigkeit und schlecht bezahlter Arbeit außerhalb der Gesellschaft. Simon von Zyrene hilft Jesus, das Kreuz zu tragen – Jesus wird immer schwächer. Soldaten befehlen dem Bauern Simon von Zyrene, das Kreuz zu tragen. Auch heute und hier brauchen Menschen zupackende Hilfe, erinnern die Organisatoren, gerade auch Flüchtlinge, die vor Krieg zu uns fliehen.

Die Kreuzweg-Eröffnung ist im Arthouse in der ehemaligen Herz-Jesu-Kirche. Der Weg geht dann entlang der Blies zu den Bliesterrassen, zum Stummplatz und zum Unteren Markt und endet in der Christuskirche (siehe Grafik). Dort sind die Teilnehmer eingeladen, bei einem kleinen Imbiss zusammenzubleiben.



Informationen: Dekanat Neunkirchen, Telefon (0 68 21) 40 18 84-0, www.dekanat-neunkirchen-saar.de oder Evangelische Kirchengemeinde Neunkirchen, Telefon (0 68 21) 2 33 80, www.evangelisch-in-neunkirchen.de.