1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Vogelschar im Neunkircher Zoo bekommt Zuwachs

Vogelschar im Neunkircher Zoo bekommt Zuwachs

Neunkirchen. Nachdem in den letzten Wochen bereits Malaienkäuze, Steppenadler, Weißkopfseeadler und Lannerfalken in der Ökopädagogischen Falknerei im Neunkircher Zoo geschlüpft sind, ist auch aktuell wieder sehr seltener Nachwuchs zu verzeichnen. Mitte Juni schlüpfte ein Falklandkarakara nach 35 Tagen aus dem Ei. Das teilt der Zoo mit

Neunkirchen. Nachdem in den letzten Wochen bereits Malaienkäuze, Steppenadler, Weißkopfseeadler und Lannerfalken in der Ökopädagogischen Falknerei im Neunkircher Zoo geschlüpft sind, ist auch aktuell wieder sehr seltener Nachwuchs zu verzeichnen. Mitte Juni schlüpfte ein Falklandkarakara nach 35 Tagen aus dem Ei. Das teilt der Zoo mit.Diese besondere Greifvogelart aus der Familie der Falkenartigen stammt ursprünglich von den südamerikanischen Küsten der Falklandinseln und Feuerlands. Dort bewohnt dieser auch zu den Geierfalken zählende Vogel steinige Küsten, Berggebiete und spärlich mit Gras bewachsene Tieflandgebiete. Falklandkarakaras erreichen im Erwachsenenalter eine Körpergröße von knapp über 60 Zentimeter und die Weibchen ein Gewicht von bis zu 1,7 Kilo, männliche Tiere bleiben etwas kleiner.

Der Jungvogel wurde von Ersatzvater und Leiter der Falknerei, Theo Omlor, auf den Namen Johnny getauft, da der Karakara auch Johnny Rook im englischen Volksmund genannt wird. Johnny hatte ein Schlupfgewicht von 50 Gramm, wog zehn Tage später schon 350 Gramm. Der Jungvogel wird schon in wenigen Wochen die Größe seiner ursprünglichen Eltern Gretel und Kurt erreicht haben, aber erst als erwachsener Vogel in einigen Jahren das typische dunkelbraune bis schwarze Gefieder mit weißer Streifung, sowie das Gesicht, Wachshaut am Schnabel und die Beine in leuchtendem Orange zeigen. "Ab sofort können wir den Besuchern Johnny in der Falknerei im Neunkircher Zoo präsentieren", so Ziehvater Omlor. red