| 00:00 Uhr

Visnijakov nicht zu schlagen

Der Neunkircher Nikolay Visnijakov (M.) lieferte sich mit Juri Bathauer vom Box-Club Völklingen einen harten Kampf. Visnijakovs Trainer Dirk Müller (l.) und Alfred König waren zufrieden. Fotos: Koch/Verein
Der Neunkircher Nikolay Visnijakov (M.) lieferte sich mit Juri Bathauer vom Box-Club Völklingen einen harten Kampf. Visnijakovs Trainer Dirk Müller (l.) und Alfred König waren zufrieden. Fotos: Koch/Verein
Homburg. Nach mehr als 60 Jahren fanden am Wochenende die Box-Saarlandmeisterschaften erstmals wieder in Homburg statt. Insgesamt 800 Zuschauer ließen sich die Titelkämpfe an beiden Tagen nicht entgehen. David Benedyczuk

Es ist kurz vor 23.30 Uhr, als sich am Samstagabend der letzte Kampf bei den Box-Saarlandmeisterschaften in Homburg seinem Ende nähert. Noch einmal erreicht die Stimmung in der gut gefüllten Sporthalle an der Sandrennbahn einen Höhepunkt. Die beiden Schwergewichte Juri Bathauer vom Box-Club Völklingen und der Neunkircher Nikolay Visnijakov liefern sich eine erbitterte Schlacht um den Titel. Am Ende setzt sich Visnijakov knapp nach Punkten durch. Die Freude beim Sieger ist hinterher entsprechend groß: "Es war hart, aber ich bin sehr zufrieden", sagt Visnijakov. "Bathauer hat mehr Kämpfe als ich absolviert. Noch vor ein paar Wochen hätte ich mir diesen Kampf nicht zugetraut."

Visnijakovs Sieg verhalf seinem Club zum sechsten Titel bei den diesjährigen Meisterschaften. Damit war der Neunkircher Boxclub erfolgreichster Verein bei den Saarlandmeisterschaften. Eine starke Bilanz, vor allem auch, weil Athletinnen und Athleten wie die zweifache deutsche Meisterin Sarah Ali, Marc Möller im Superschwergewicht und einige talentierte Nachwuchsboxer mangels Gegner nicht kämpfen konnten. Dazu kam: Titelverteidigerin Laura Hautz aus Neunkirchen konnte verletzungsbedingt nicht starten.

Insgesamt waren es 16 Titel, die bei der Landesmeisterschaft vergeben wurden. Dabei konnte sich auch die Ausbeute des gastgebenden Box-Clubs mit vier Titeln wahrlich sehen lassen. Mit ihrem Punktsieg über Julia Mast (Wellesweiler) sorgte Anja Kosbar für einen Triumph der Homburger Frauen-Riege. "Ich habe es geschafft, ich habe es geschafft", ließ sie ihrer Freude kurz nach dem Titelgewinn im Jugendbereich bis 75 Kilo fast ungläubig freien Lauf. Die vielen Blutspritzer in ihrem Gesicht waren der 17-Jährigen da völlig egal. "Es war aufregend und anstrengend ohne Ende. Nachdem ich im Vorjahr gegen sie verloren habe, habe ich mich sehr gut vorbereitet und war heute topmotiviert", sagte Kosbar. Zuvor hatten bereits Lena Kramer (Jugend bis 54 Kilo) und Alina Radischewski (Juniorinnen bis 54 Kilo) für einen Heimtriumph gesorgt.

Nicht ganz so gut lief es für die Homburger Männer. Nur Marcello Feix (Junioren bis 66 Kilo) konnte mit einem knappen Punktsieg über den Völklinger Moise Kimbula den Titel einstreichen. "Es ist wundervoll, die ganze Stadt hinter sich zu haben. In meinen Augen gibt es nichts Schöneres", freute sich Feix über die große Unterstützung.

Auf ihre Kosten kamen auch die insgesamt 800 Zuschauer, die an beiden Tagen die Halle füllten. "Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden. Und auch sportlich war es aus Homburger Sicht erfolgreich", sagte der Vorsitzende des BC Homburg , Roland Henzel. > siehe Zahlen

bc21neunkirchen.com


Sechs Meistertitel brachte der Boxclub Neunkirchen mit.
Sechs Meistertitel brachte der Boxclub Neunkirchen mit.