Verkehrsüberwachung in Neunkirchen zeigt Zunahme von Parkverstößen

Verkehrsüberwachung in Neunkirchen : Mit dem Parken nimmt man es nicht so genau

Mitarbeiter des Ordnungsamtes haben vergangenes Jahr deutlich mehr Parkverstöße aufgenommen als 2018.

2019 mussten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes 14 842 Verwarnungsgeldangebote wegen falschen Parkens aussprechen, wie die Stadt in einer Mitteilung schreibt. Dies entspreche einer Steigerung um 12,6 Prozent gegenüber 2018. Rund 2000 Verwarnungen wurden alleine in der Bahnhofstraße ausgesprochen. Hier sehe man die Folgen der Personalverstärkung. Außerdem führten die in Folge des Urteils des Saarländischen Verfassungsgerichtshofes hinsichtlich Geschwindigkeitskontrollen mit dem System „TraffiStar S350“ von Jenoptik Robot über Wochen ausgesetzten Geschwindigkeitskontrollen zu einer deutlich geringeren Zahl an Ermittlungsaufträgen. Dem Außendienst des Ordnungsamtes blieb mehr Zeit für Streifengänge.

Bei der Geschwindigkeitsüberwachung, die in Neunkirchen durch stationäre sowie mobile Messtechnik erfolgt, führte die beschränkte Einsetzbarkeit zu einem spürbaren Rückgang festgestellter Geschwindigkeitsüberschreitungen. So wurden 2019 im Bereich der Kreisstadt lediglich 19 643 Überschreitungen dokumentiert, 2018 waren es noch 52 862. Das Ordnungsamt führt im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit auch mobile Geschwindigkeitskontrollen in Ottweiler durch. Dort erhöhte trotz Einschränkungen sich die Zahl von 1715 (2018) auf 2535.