1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Vereine und Bürger erleben Musik, Kultur und Genuss

Vereine und Bürger erleben Musik, Kultur und Genuss

Die Eröffnung der Wiesbacher Kulturtage begann mit einem Kontrast: leise mit den weißen Tauben von Vogelhändler Josef Monz und laut mit Böllerschüssen des Schützenvereins. Dann gab es Frauenpower beim Fassanstich.

Gerade einmal zwei beherzte Schläge benötigte Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider, Schirmherren der Wiesbacher Kulturtage am Samstagabend, dann suchte sich der kühle Gerstensaft seinen Weg durch den Zapfhahn in die Krüge.

Doch nach dem Fassanstich gab sie sich, assistiert von Eppelborns Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset nicht der Feierlaune hin, erst einmal stand die Arbeit an. Und das klappte wie am Schnürchen, Glas um Glas füllte sich, ohne Schwund und viel Schaum wurden die Kehlen der vielen Festgäste, die bereits am frühen Abend zur Eröffnung den Weg auf den Outreau-Platz in Wiesbach gefunden hatten, gekühlt. Geballte Frauenpower gab es aber nicht nur am Zapfhahn, sehr selbstbewusst traten auch die Theaterfrauen der Kfd Wiesbach auf und nähten so manch männlichem Gast den sprichwörtlichen Knopf an den Backen. Das sorgte zunächst für Verwirrung, schließlich aber für gute Laune. "Das haben wir schon einmal mit dem Pastor vor vielen Jahren gemacht und heute einfach wiederbelebt", erklärte Rita Bradl, die sich auch nicht scheute, die Bürgermeisterin mal ordentlich zu bürsten.

Mit so viel guter Stimmung im Vorfeld machte es Ortsvorsteher Klaus Herold sichtlich Spaß, die inzwischen 34. Wiesbacher Kulturtage zu eröffnen. Sieben Vereine nehmen, wie er erklärte, an der Veranstaltung teil, im Vorfeld werden die Kulturtage von einem Festausschuss, in dem alle Vereinsvertreter sowie der Ortsvorsteher vertreten, organisiert. "Meine Intention ist es schon, dass wieder mehr Vereine daran teilnehmen, aber man muss dann mal schauen, ob wir andere Formen der Kooperationen finden können", erklärte er. Hoffmann-Bethscheider lobte die gute Zusammenarbeit der teilnehmenden Vereine . "Seid stolz auf das, was da ist. Es gibt schon viele andere Orte, da gibt es diese Gemeinschaft nicht mehr", sagte sie. Ihr Lob ging auch an die zahlreichen Ortsvorsteher der benachbarten Gemeindebezirke. "Auch das zeigt, dass man in der Gemeinde Eppelborn zusammenhält und sich gegenseitig unterstützt".

Unterstützung bekommen die Wiesbacher Kulturtage , die mit einem kleinen Festumzug vom Schulhof aus mit Fanfaren zum Festplatz starten, traditionell von Vogelhändler Josef Monz, der mit seinen weißen Tauben völlig still und leise die Veranstaltung eröffnet. Die anschließenden Böllerschüsse des örtlichen Schützenvereins dagegen verkünden ganz lautstark, in Wiesbach werden wieder mit viel Musik und kulinarischem Genuss die Kulturtage gefeiert.