| 20:26 Uhr

Ortsrat Münchwies
Vandalismus: Rat fordert verstärkte Kontrollen

Münchwies. In der Sitzung des Ortsrats Wiebelskirchen-Hangard-Münchwies war etwa die Feier zum Partnerschaftsjubiläum mit Enchenberg Thema. Von Heinz Bier

Ehe der Ortsrat Wiebelskirchen-Hangard-Münchwies am Dienstag im Münchwieser Rotkreuzheim zur Sitzung zusammenkam, hatten sich die Kommunalpolitiker bei einem Ortstermin über den Zustand und die Gegebenheiten auf dem Münchwieser Friedhof informiert. Gekommen waren Andreas Bies und Severine Kalajkovic von der städtischen Friedhofsverwaltung sowie Jörg Gutmann, der stellvertretende Leiter des Zentralen Betriebshofes der Stadt Neunkirchen (ZBN), die danach auch in der Sitzung zur Beantwortung von Fragen und für Auskünfte zur Verfügung standen. Dort informierte Andreas Bies beispielsweise über eine neue Lautsprecheranlage in der Friedhofshalle und über die Anschaffung eines neuen Sargtransportwagens, „der dringend notwendig war“. Der Mitarbeiter der Friedhofsabteilung im städtischen Bauamt wies auch daraufhin, das demnächst alle Gräber auf dem Münchwieser Friedhof abgeräumt werden, die 1992 belegt wurden.


Ortsvorsteher Rolf Altpeter nutzte die Sitzung, um die Verwaltungsmitarbeiter auf einige Dinge auf den drei Friedhöfen im Ortsratsbereich hinzuweisen, die im Maßnahmenkatalog des Ortsrates aufgeführt, aber noch nicht erledigt sind. „Aber wir haben nicht viel zu beanstanden“, versicherte der Ortsvorsteher. Im Beisein des stellvertretenden ZBN-Leiters wurden auch der Vandalismus und die ständigen Verunreinigungen im Bereich des Wibiloplatzes und des Ehrenmals in Wiebelskirchen angesprochen. Hier fordert der Ortsrat verstärkte Kontrollen, insbesondere in den Abendstunden.

Ortsvorsteher Altpeter und das Hangarder Ortsratsmitglied Karl Jung (CDU) informierten in der Sitzung über ein Treffen mit Verantwortlichen der Hangarder Partnergemeinde Enchenberg in Lothringen, bei dem der Ablauf der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen den beiden Orten am 30. Juni in Hangard besprochen wurde. Jung ist auch Vorsitzender des Partnerschaftsausschusses in Hangard. Er stellte die geplanten Aktivitäten an diesem Tag vor, die am Morgen mit einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche in Hangard beginnen sollen. Abschluss und Höhepunkt soll die Festveranstaltung am Abend in der Ostertalhalle sein. „Wir haben noch einiges vor uns, aber wir sind voll im Plan“, versicherte Karl Jung. Ortsvorsteher Altpeter bekräftigte, dass an diesem Tag auch der Platz vor der Ostertalhalle offiziell den Namen Pirmin-Raber-Platz erhalten wird.

Das Münchwieser CDU-Ortsratsratsmitglied Klaus Charrois hatte gleich mehrere Anfragen an die Verwaltung aufgelistet. Unter anderem fordert er Aufklärung darüber, wann mit den Bauarbeiten auf dem Dorfplatz begonnen wird, denn schließlich soll dort im August das Münchwieser Dorffest stattfinden.