Unterstützung für „Studienpioniere“

Unterstützung für „Studienpioniere“

Die Studien-Stiftung Saar will mit ihren Stipendien gezielt begabte Schüler aus nicht-akademischen Familien fördern. Raphael Kolling, der derzeit das Oberstufengymnasium besucht, überzeugte mit hervorragenden Leistungen.

. Der 18-jährige Raphael Kolling, Schüler der zwölften Klasse des Oberstufengymnasiums am KBBZ Neunkirchen , wurde in das Förderprogramm der Studien-Stiftung-Saar aufgenommen. Die Studien-Stiftung-Saar lobt jährlich eine bestimmte Anzahl Stipendien aus. Damit sollen begabte Schüler , vorwiegend aus nicht-akademischen-Elternhäusern (Studienpioniere), eine gezielte Förderung erhalten. Der Gymnasiast Raphael Kolling hat sich dabei im saarlandweiten Vergabeverfahren, gemeinsam mit einigen anderen Oberstufenschülern verschiedener Schulen, durchsetzen können. Ausschlaggebend waren in erster Linie seine hervorragenden schulischen Leistungen (aktueller Notendurchschnitt 1,2), so heißt es in der Pressemitteilung der Schule, sowie seine besonders hohe Motivation, Leistung zu erbringen. Weiterhin musste er in einem persönlichen Gruppen-Vorstellungsgespräch auch rhetorisch die Auswahlkommission überzeugen. Zum Förderprogramm angemeldet wurde Raphael von seinem E-Kurs-Deutschlehrer Dominik Berdin, der auch die Patenschaft für das Förderprogramm der Schule übernommen hat.

Im Fokus von Raphaels Bestreben steht jetzt ein sehr gutes Abitur, denn er möchte an der Universität des Saarlandes Historisch orientierte Kulturwissenschaften studieren, um später im Bereich der öffentlichen Verwaltung tätig zu sein.

Zusammen mit den anderen Stipendiaten nimmt Raphael Kolling jetzt an einem Mentoring-Programm teil und kann später eine finanzielle Unterstützung während der ersten Semester seines Studiums erhalten.