1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Tourismus soll gezielt entwickelt werden

Tourismus soll gezielt entwickelt werden

Kreis Neunkirchen. Mancherorts blühen Rosen in gepflegten öffentlichen Gärten. Ottweiler punktet mit barockem Charme. Der Gondwana-Park lockt in die Urzeit. Die Redener Bergehalde lädt zur Sommer-Alm, Neunkirchen versucht's mit Kunstschnee in der Winterwelt und zieht mit seinem Zoo

Kreis Neunkirchen. Mancherorts blühen Rosen in gepflegten öffentlichen Gärten. Ottweiler punktet mit barockem Charme. Der Gondwana-Park lockt in die Urzeit. Die Redener Bergehalde lädt zur Sommer-Alm, Neunkirchen versucht's mit Kunstschnee in der Winterwelt und zieht mit seinem Zoo. Es gibt also schon allerhand, was letztlich unter der Überschrift "Touristische Angebote" einsortiert werden kann. Und doch liegt in dieser Hinsicht noch viel Potenzial brach. Davon ist Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider felsenfest überzeugt. Deshalb treibt sie eine koordinierte Tourismuspolitik voran. Der Kreistag zieht mit.In seiner Sitzung am Montag segnete das Gremium einstimmig ein entsprechendes Gutachten ab, das die deutschlandweit tätige "Project M GmbH" erstellt hatte. Kostenpunkt: gut 27 000 Euro. Auch die oppositionelle CDU sagte Ja, nachdem klargestellt war, dass der Kreistag bei der Umsetzung größerer Maßnahmen erneut eingeschaltet wird.

Schon Anfang 2010 hatten der Kreis und seine Tochter TKN (Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen) beschlossen, sich verschärft um das Thema Tourismus zu kümmern. Ungezählte Arbeitsgruppensitzungen, Abstimmungsrunden mit den Experten und ein Informationsaustausch mit den Bürgermeistern der sieben Städte und Gemeinden folgten. Die Gemeindeoberhäupter drängten darauf, dass die Förderung der "Industriekultur" nicht alles anderem plattmacht. Cornelia Hoffmann-Bethscheider zum Kreistag: "Es gab Angst, dass zu viel nach Reden kommt." Nun sollen also auch naturlandschaftlich geprägte Teile des Kreises stärker in den Fokus kommen.

Das touristische Entwicklungskonzept stellt sicher, dass die Planung mit den übergeordneten Absichten des Landes verzahnt wird. Das gilt als Voraussetzung, um Landeszuschüsse abgreifen zu können.

Auf der Basis des Gutachtens soll die TKN sich ans Werk machen. Die Gutachter schlagen diverse Einzelmaßnahmen und ein paar Leitprojekte vor, beispielsweise den Aufbau von E-Bike-Verleih-Stationen, die Verbesserung des Internet-Angebots zur Planung von Ausflügen (Apps fürs Smartphone) oder auch die Bespielung historischer Stätten (Theater- und Kostümvorführungen). Schon im September könnte ein Biergarten-Wanderweg eingeweiht und beworben werden. mk