Therese Birringer feiert Abschied

. Studiendirektorin Therese Birringer, seit 1996 Leiterin der Katholischen Fachschule für Sozialpädagogik in Neunkirchen , ist nun feierlich zum 31. Juli in den Ruhestand verabschiedet worden. Das teilt die bischöfliche Pressestelle in Trier mit.Wolfgang Müller , Leiter der Abteilung Schule und Hochschule im Bistum Trier , würdigte Therese Birringer als "Kümmerin für alle Fälle".

Mit ihr verbunden bleibe die Benennung der Schule nach der Heiligen Edith Stein und der Umzug in die umgebaute und renovierte ehemalige Scheib-Schule. Als "Kümmerin für alle Fälle" habe sie sich bei den Umbau-Arbeiten von "A bis Z" engagiert, "von Außengelände bis Zirkel, von Aula bis Zufahrtsgestaltung". Mit ihrer Leitung verbinden sich auch das europäische Engagement der Schule und die Einrichtung des Meditationsraumes als "Brunnenstube" für das Wasser des Lebens und die persönliche Begegnung mit Gott, so heißt es weiter. Müller verabschiedete die bisherige Leiterin mit "Respekt, Anerkennung und Dank" für fast zwei Jahrzehnte Engagement für die Edith-Stein-Schule. Therese Birringer dankte allen, die mit ihr in den 19 Jahren zusammen gearbeitet haben. In dieser Zeit habe sie über 1000 Erzieherinnen und Erziehern ihre staatliche Anerkennung überreichen dürfen: "Angesichts so vieler engagierter, motivierter und empathischer Frauen und Männer, die in dem wunderbaren Beruf, wo es um Begleitung, Unterstützung und Förderung von Kindern und Jugendlichen geht, ihre Berufung gefunden haben, da können wir wahrlich von einer reichen Ernte sprechen."