Lutherschule Schulhund Hector war der Star

Neunkirchen · Am Tag der offenen Tür konnte man ihn und die komplette Lutherschule kennen lernen.

 Über mangelnde Streicheleinheiten konte Hector, Schulhund der lutherschule Neunkirchen, am Tag der offenen Tür nicht klagen.

Über mangelnde Streicheleinheiten konte Hector, Schulhund der lutherschule Neunkirchen, am Tag der offenen Tür nicht klagen.

Foto: Jörg Jacobi

Sehr gut besucht war der Tag der offenen Tür der Gemeinschaftsschule Neunkirchen Stadtmitte in der Lutherstraße. Es gab ja auch sehr viel zu sehen, zu erfahren und auszuprobieren. Schulhund Hector, der total kinderfreundliche Hund, wusste an diesem Tag gar nicht, wie ihm geschah. Die vielen Streicheleinheiten der Besucher nahm er gerne entgegen.

Die Schule hatte den Besuchertag so organisiert, dass weniger die Theorie mit Vorträgen als vielmehr das Mitmachen im Vordergrund stand. Schüler der Klassenstufe zehn begrüßten im Eingangsbereich die möglichen zukünftigen Schüler und deren Eltern. Am Empfang wurden Laufzettel verteilt, die zur Orientierung im Schulgebäude dienten. Wer es wünschte, der wurde persönlich durch das Schulgebäude geführt. So wusste jeder, was, wann und wo passierte. Überraschungen lauerten hinter jeder Tür. Die standen an diesem Tag für alle offen. So gab es im Physiksaal die Möglichkeit, eigene Experimente durchzuführen. In der Sporthalle war ein Sportparcours aufgebaut. Im Biologiesaal gab es Kleines ganz groß durch das Mikroskop zu sehen. Erforschen konnte man zum Beispiel die Zwiebelringe und die Haut der Küchenzwiebel. Kreatives Mitmachen beim Basteln wurde den zukünftigen Künstlern angeboten. Wer sich musisch interessiert, der konnte mit Klangröhren schon mal sein musikalisches Talent zeigen.

Im Bistro der Schule präsentierten und informierten der derzeitige kommissarische Schulleiter, Konrektor Reiner Kiefer, und Konrektor Sebastian Ecker das umfangreiche schulische Konzept. So wurde das umfangreiche Sprach-Förderkonzept mit den verschiedenen Abschlüssen bis hin zum Abitur erläutert. Ein Leitbild der Schule ist es: „Wir nehmen die Schüler so an wie sie sind, egal welcher Herkunft, Hautfarbe oder Religion. Wir möchten unsere Schüler mit Bildung fördern und sie so zu einem bestmöglichen Abschluss führen”, sagte Kiefer. Auf die Arbeitsgemeinschaften ist man in der Schule besonders stolz. Dazu gehören: Schulhund Hector, Spanisch und Englisch, Sportarten wie Fußball und Schwimmen, Architektur und Theater. Auch die Nachmittagsbetreuung Ship (Schüler-Hilfe-Projekt) stellte sich vor, sie bietet den Schülern die Möglichkeit zum Mittagessen, intensiver Hausaufgabenbetreuung und einem Freizeitangebot.

Ausflüge in europäische Städte, Besuche kultureller Veranstaltungen und das Mitmachen an Wettbewerben werden über das Schuljahr angeboten. Auch dazu gab es beim Tag der offenen Tür Informationen.  Im Schulbistro nutzten die Eltern bei Kaffee und Kuchen das Gespräch mit Lehrern und der Schulleitung, um sich über das Angebot auszutauschen und Informationen einzuholen zum bevorstehenden Schulwechsel ihrer Kinder.