1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

tag der offenen Tür an der Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen

Tag der offenen Tür : Vielfalt heißt hier das Zauberwort

An der Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen gab es für die Viertklässler jede Menge zu erleben.

Programmierte Roboter, die sich auf Kommando bewegen und den Besuchern Stifte überreichen, Kinder, die aus Pflanzen ökologische Farben herstellen und Schüler, die ihr Waldprojekt im Schulwald vorstellen. Pünktlich zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres lud die Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen (GGS NK) zum Tag der offenen Tür ein, um den Viertklässlern und deren Eltern ihre potenziell neue Schule zu zeigen.

Und die zahlreichen Gäste, die der Einladung der Schule gefolgt waren, mussten nicht lange warten, um das erste Highlight des Tages zu sehen, wie es in der Pressemitteilung heißt. Schon beim Betreten des Schulhofes wurden die Besucher vom schuleigenen gelben, amerikanischen Schulbus begrüßt. Der Bus des Fördervereins der GGS, der sonst die Schülerinnen und Schüler der GGS zu verschiedenen Lehrorten und -angeboten fährt, war für viele Besucher an diesem Tag ein begehrtes Fotomotiv.

Nach dem Empfang im Foyer der Schule führten Lehrer, Schüler der Schülervertretung und Eltern die Besuchergruppen durch ihre Schule und zeigten den Grundschülern und Eltern das vielfältige Angebot der gebundenen Ganztagsschule.

Begeistert zeigten sich die Viertklässler vor allem von den Experimenten und Mitmachangeboten der verschiedenen AGs wie der Lego-, Theater- und Roboter-AG: Punkten konnte bei den Gästen auch die Akteure der Zirkus-AG, die die Besucher auf Stelzen und in Ganzkörperanzügen verkleidet, begrüßten.

Neben den zahlreichen Angeboten erhielten die Grundschüler mit ihren Eltern aber auch Einblick in das pädagogische Konzept des individualisierten Unterrichts der 5er- und 6er-Klassen, die neben den unterrichtlichen Schwerpunkten wie der Arbeit mit differenzierten Wochenplänen oder der Logbucharbeit auch unter Beweis stellten, wie viel Freude ihnen die Arbeit an ihrer GGSNK macht.

Das weitere pädagogische Angebot in seiner Vielschichtigkeit stellte Schulleiter Clemens Wilhelm in der Bibliothek der Schule vor, wo ihm viele Interessierte Eltern und Kinder gespannt lauschten. Neben der Herausstellung der Tätigkeiten als Fair-Trade-Schule, der Vorstellung des letztjährig eröffneten Lernzentrums sowie der Kooperation mit dem Landessportverband des Saarlandes und des DFB als Eliteschule des Fußballs war es Schulleiter Wilhelm ein ganz persönliches Anliegen, die Profilklassen vorzustellen. Von diesem Schuljahr an wird allen Fünferklassen ein Profil angelegt, das sie die nächsten Schuljahre begleiten wird. Neben den schon länger installierten Theater- und Sportklassen gibt es neuerdings auch drei Waldklassen im Fünferjahrgang, die wöchentlich mindestens einmal den schuleigenen Wald besuchen.

Publikumsmagnet am Tag der offenen Tür war allerdings das neue Lernzentrum, das in dreijähriger Bauzeit für 1,8 Millionen Euro Ende des letzten Schuljahres feierlich eröffnet wurde. Die Besucher des Tages konnten anschaulich erfahren, wie die Schüler der GGS Neunkirchen in besonderer Lernatmosphäre unter der Leitung zweier Montessoripädagoginnen lernen können und dabei auf die besondere Ausstattung des Raumes und die verschiedenen Materialien zurückgreifen können.

Ein weiteres Highlight war auch der Kreativflur mit Kunstatelier, wo die Künstlerin Stephanie Laub zur Herstellung ökologischer Farben einlud, um mit eben diesen dann gestalterisch tätig zu werden. Die Herstellung ist sowohl für Künstlerin Laub als auch Schulleiter Wilhelm eine Herzenssache, befindet sich die GGS Neunkirchen doch aktuell auch in der Zertifizierungsphase zur Schule der Nachhaltigkeit.