| 20:37 Uhr

Historischer Verein Stadt Neunkirchen i
Studienfahrt führt zu den Prämienhäusern

Mit so genannten Prämienhäusern, hier ein ehemaliges Steigerhaus in Schiffweiler, wurden Bergleute einst an die Region gebunden.
Mit so genannten Prämienhäusern, hier ein ehemaliges Steigerhaus in Schiffweiler, wurden Bergleute einst an die Region gebunden. FOTO: Guido Jung
Neunkirchen. Der Historische Verein Stadt Neunkirchen teilt mit, dass die geplante Studienfahrt zu Relikten des Hörfunks im Saarland am 6. September entfällt. Stattdessen wird am Donnerstag, 6. September, um 18 Uhr, unter Leitung von Friedrich Decker und Guido Jung eine andere Studienfahrt angeboten, nämlich zu den Bergmanns-Prämienhäusern, Grubensiedlungen und Direktorenvillen in Neunkirchen und Schiffweiler. RED

Der preußische Bergbau an der Saar hat ab der Mitte des 19. Jahrhundert die Siedlungsentwicklung in Neunkirchen und Umgebung maßgeblich bestimmt, heißt es in einer Pressemitteilung weiter. Des betrifft einmal den privaten Wohnungsbau mit den so genannten Bergmanns-Prämienhäusern, um die von weit herkommenden Arbeitspendler bei den Bergwerken hier sesshaft zu machen, und zum anderen die Werkssiedlungen in direkter Nähe zu den Bergwerken. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde diese Siedlungstätigkeit von den Franzosen bis 1935 fortgesetzt und auch nach 1945 (Régie des Mines de la Sarre) wieder aufgenommen.
Für Vereinsmitglieder sind Fahrt und Führung kostenfrei, Nichtmitglieder bezahlen drei Euro.


Anmeldung am Donnerstag, 30. August, 16 bis 18 Uhr, in der Geschäftsstelle des Historischen Vereins in der Irrgartenstraße 18, Tel. (0 68 21) 9 14 77 51.