Aufregung im Kult : Schreck zur Mittagsstunde

Am Ende war es viel Lärm um nichts. Aber das wusste ja erstmal keiner.

Das war ein Schreck am späten Vormittag. Alle sind im Neunkircher Kulturzentrum Kult so schön bei der Arbeit: Es werden Bücher ausgeliehen in der Bibliothek, bei der Kulturgesellschaft finden Besprechungen statt, VHS-Kurse laufen. Da merken die Ersten im Gebäude des ehemaligen Amtsgerichts, dass etwas nicht ist wie sonst. Das Treppenhaus ist durchdrungen von undefinierbaren Gerüchen. Bei der Polizei geht Meldung ein. Die schickt, so bestätigt der DGL auf SZ-Anfrage, einen Wagen raus. Als die Beamten ankommen, haben die Mitarbeiter schon ganze Arbeit geleistet: Alle Besucher sind auf der Straße, das komplette Gebäude vorsorglich evakuiert. Schnell haben die Polizisten des Pudels Kern gefunden. Ein Beziehungsdrama ist für den Schrecken verantwortlich. Ein Pärchen hatte eine Auseinandersetzung, ob in, nach oder vor einem VHS-Kurs ist nicht bekannt. Jedenfalls hat die Dame im Laufe des Streites Pfefferspray gezückt und den Herrn damit besprüht. Die Feuerwehr ist informiert. Die macht Messungen und gibt schnell Entwarnung, lüftet durch, alles gut. Nur die beiden Streithähne und zwei weitere Personen, so die Polizei, hatten Atemwegsreizungen durch den Spray. Details erfahren die Beamten keine: Das streitende Pärchen macht von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch.