Statistik 2018 Standesamt Neunkirchen

Statistik 2018 Standesamt Neunkirchen : Der „Löwe“ verteidigt den Spitzenplatz

Leon und Emma führen die Hitliste der beliebtesten Vornamen an. Was die Statistik 2018 des Standesamtes Neunkirchen offenlegt.

Leon hat seinen Spitzenplatz behauptet. Wie schon 2017 war auch 2018 der „Löwe“ beliebtester Vorname, den  Eltern für ihren neugeborenen Sohn wählten. Platz zwei eroberte Paul (2017 Ben), auf Platz drei erneut Jonas. Bei ihren Töchtern änderte sich das Abstimmungsverhalten von Papas und Mamas. Hier löste Emma den Vorjahresspitzenreiter Mia ab, wie sich aus der Jahresstatistik des Neunkircher Standesamtes weiter herauslesen lässt.  Auf Platz zwei und drei bei den Mädchen folgen jetzt Emilia und Leni (2017 Sophia und Emma). 979 Kinder erhielten einen Vornamen, 534  zwei, 33 drei. Und zweimal wählten die Erziehungsberechtigten mehr als drei Vornamen. Insgesamt beurkundete das Standesamt Neunkirchen im Vorjahr 1553 Geburten – 850 Jungen und 703 Mädchen. Damit bleibt die Zahl annähernd gleich, aber die Zahl Jungs und Mädels Jahrgang 2017 lag näher beieinander, viel näher: 1548 Geburten – 795 Jungen und 753 Mädchen. Abgelehnt übrigens wurde 2018  kein Namenswunsch. Und auch „Vaterschaft unbekannt“ ließ niemand eintragen. 1113 Elternpaare  waren verheiratet, so die Statistik weiter, 440 Elternpaare freuten sich über Nachwuchs ohne Trauschein.

Stichwort Ehepaare. 2018 schlossen die Neunkircher Standesbeamten 273 Ehen. Das sind 26 mehr als 2017. „Die höhere Zahl an Eheschließungen erklärt sich durch die Erweiterung des Standesamtsbezirks Neunkirchen um den Bereich der Gemeinde Spiesen-Elversberg, deren Standesamt ab 1. Oktober 2017 im Standesamt Neunkirchen aufgegangen ist“, wie die Stadtpressestelle nochmal erklärt. 231 Eheleute wählten einen gemeinsamen Familiennamen, 42 Paare blieben bei getrennter Namensführung. 210 Ehepaare entschieden sich für den Nachnamen des Mannes, 21 Paare für den Nachnamen der Frau. In 27 Ehen führt entweder die Frau oder der Mann einen Doppelnamen. Auch 15 gleichgeschlechtliche Paare gaben sich in 2018 das Ja-Wort. Davon machten sieben Paare aus einer eingetragenen Lebenspartnerschaft eine Ehe.

Die Erweiterung des Standesamtsbezirks Neunkirchen wirkt sich auch bei der Dokumentation der Sterbefälle aus. 2018 beurkundeten die Beamten 1032 Sterbefälle, 2017 waren es 901.

Exakt gleich geblieben ist die Zahl der  Kirchenaustritte. Auf dem Standesamt Neunkirchen verabschiedeten sich 198 Erdengäste von ihrer Kirche – 123 Katholiken und 75 Protestanten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung