Stadtrat gibt grünes Licht für Klinikparkplätze

Stadtrat gibt grünes Licht für Klinikparkplätze

In seiner gestrigen Sitzung stimmte der Neunkircher Stadtrat jeweils einstimmig der Anpassung zweier Bebauungspläne zu. Zunächst wurde der Plan "Verbundklinik Kohlhof" angenommen, er wird nun öffentlich ausgelegt bevor er endgültig im Rat beschlossen wird.

Die Änderung erlaubt der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof den Bau zusätzlicher Parkplätze auf dem Klinikgelände. Damit soll das derzeitige Parkchaos in den umliegenden Straßen entschärft werden. Innerhalb des Krankenhausareals sollen nun 120 neue Stellplätze angelegt werden, 55 davon für das Klinikpersonal, 65 für Besucher.

Die zweite Planänderung den Bebauungsplan "Heinitz-Nord". Dessen Änderung, die der Stadtrat nun einleitete, kommt der katholischen Kirchengemeinde St. Marien entgegen. Diese verkauft, wie in der SZ berichtet, die Kirche St. Barbara samt Grundstück. Das Kirchengebäude soll gewerblich genutzt werden, was eine Änderung des Bebauungsplans erfordert.

Zu Beginn der Ratssitzung stellte Otto Dietz für den Verkehrsverein Neunkirchen in einer Powerpoint-Präsentation noch einmal ausführlich dar, dass Neunkirchen trotz seiner zentralen Lage als Bahn-Verkehrsknotenpunkt keine angemessene Rolle spielt. Der Stadtrat plädierte dafür, dass die Stadt hier nachdrücklich die Initiative ergreifen sollte.