| 20:28 Uhr

200 000 Euro
Stadt Neunkirchen gibt Geld für Hilfseinrichtungen

Neunkirchen. Im Anschluss an die Sitzung des Sozialausschusses der Kreisstadt Neunkirchen überreichten Bürgermeister Jörg Aumann und die Leiterin des Amtes für Soziale Dienste, Gertrud Backes, Schecks an Träger der freien Jugendhilfe und Verbände der freien Wohlfahrtspflege. Das hat die Stadtpressestelle mitgeteilt.

Im Anschluss an die Sitzung des Sozialausschusses der Kreisstadt Neunkirchen überreichten Bürgermeister Jörg Aumann und die Leiterin des Amtes für Soziale Dienste, Gertrud Backes, Schecks an Träger der freien Jugendhilfe und Verbände der freien Wohlfahrtspflege. Das hat die Stadtpressestelle mitgeteilt.


Es wurden 203 000 Euro verteilt an: ASB Neunkirchen, Lebensberatungsstelle des Bistums Trier, die Tafel und Die Brigg (beide Caritasverband Neunkirchen), Tat und Rat und Ökumenische Wärmestubb (beide Diakonisches Werk an der Saar), DKSB Neunkirchen, Donum Vitae, die Projekte Innenstadt, Baracke, Jugendtreff und Unikum (alle evangelische Kirchengemeinde Neunkirchen), Guttempler in Rheinland-Pfalz und Saarland, katholische Familienbildungsstätte Neunkirchen, Jugendheim Oase der katholischen Jugend St. Josef - St. Johannes, Porta, Sozialdienst katholischer Frauen, Jugendhaus der evangelischen Kirchengemeinde Wiebelskirchen, Arbeiterwohlfahrt, Caritasverband, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonisches Werk an der Saar, Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Saar, Familien- und Nachbarschaftszentrum, Lebenshilfe Neunkirchen, Förderverein der Bachschule Neunkirchen, Junge Union und Jusos.