| 20:22 Uhr

Ortsrat
SSV-Platz: Astbruch bereitet Sorgen

Wellesweiler . Um den Zustand der Sportanlagen ging es bei der Sitzung des Ortsrates Wellesweiler. Vandalismus war ein weiteres Thema des Gremiums. Von Heinz Bier

Ehe sich die Mitglieder des Ortsrates Wellesweiler am Mittwoch im warmen Sportheim der SSV-Fußballer zu ihrer Sitzung trafen, gab es für die Kommunalpolitiker bei einem Ortstermin im Bereich der Sportanlagen noch einen Satz heiße Ohren.


Hier sieht der Ortsrat in mehrfacher Hinsicht Handlungsbedarf. Mehrere Platanen am Rande des Rasenplatzes stellen aus Sicht des Ortsrates und der SSV-Verantwortlichen eine erhebliche Gefahr dar, weil immer wieder dünne Äste abbrechen und dadurch Zuschauer und Spieler gefährdet werden.

Harald Schmitt vom Zentralen Betriebshof der Stadt Neunkirchen (ZBN) verwies darauf, dass die Bäume erst im Januar kontrolliert wurden mit dem Ergebnis, dass sie in Ordnung sind.



Astbruch sei ein normaler Vorgang, erklärte Schmitt in der anschließenden Sitzung. Aber die Stadt sei verantwortlich und werde deshalb aus Sicherheitsgründen auch etwas unternehmen.

Weiteres Thema der Ortsbegehung waren der Vandalismus und die Sicherheitsproblematik im Bereich der Sportanlagen und der Alex-Deutsch-Schule.

Ortsvorsteher Dieter Steinmaier sprach insbesondere das widerrechtliche Befahren und die wilde Nutzung der Sportanlage an und forderte deshalb geeignete Maßnahmen durch das Ordnungsamt. „Mehr Präsenz in den Stadtteilen wäre wünschenswert“, meinte Steinmaier in der Aussprache über die Ortsbegehung. Das sei durchaus gewährleistet, entgegnete daraufhin  Ordnungsamtsleiter Holger Janes, der aber zugleich weitere Kontrollen durch den Kommunalen Ordnungsdienst ankündigte.

Der Ortsvorsteher monierte bei der Ortsbegehung auch den Zustand der Grünfläche zwischen den beiden Sportplätzen. Die präsentiert sich derzeit wie ein Truppenübungsplatz, nachdem die IG Metall dort während der Streikmaßnahme bei ZF-Getriebe mit Genehmigung der Stadt ein Zelt aufgebaut hatte. Das, davon konnte sich das Gremium überzeugen, hat nach wochenlangen Regenfällen doch einige Spuren hinterlassen. Sobald es die Witterung zulässt, wird die Gewerkschaft die Schäden beseitigen, kündigte Steinmaier an.

Ein weiteres Thema im Verlauf der Sitzung waren die Sanierungsgebiete Wellesweiler Mitte I und Wellesweiler Mitte II. Der Ortsrat hat einstimmig der Aufhebung der Satzung über die förmliche Festlegung der Sanierungsgebiete Wellesweiler-Mitte I und Wellesweiler-Mitte II zugestimmt. Hierbei liegt eine Forderung des Bundes als Zuschussgeber für die Städtebauförderung zugrunde. „Ein rein formaler Schritt“, machte Stadtplaner Jörg Leiniger deutlich, weil die Stadt alle Sanierungsgebiete bis 2020 abwickeln muss.