1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Sportverband zeichnet Athleten aus

Sportverband zeichnet Athleten aus

Der Neunkircher Sportverband hat am Freitagabend die besten Sportler der Vereine der Kreisstadt in der Gebläsehalle geehrt. Dabei ging es auch um die Integrationskraft, die Sport ausüben kann.

. Einen Tag nach dem Neujahrsempfang der Stadt war die Gebläsehalle am Freitagabend beim 39. Fest der Meister erneut vollbesetzt. Hierzu hatten der Neunkircher Sportverband (NSV) und die Stadt Neunkirchen über 200 Sportler aus Neunkirchen oder aus Neunkircher Vereinen eingeladen, um deren Erfolge zu würdigen. Der Sportverband beglückwünschte 188 Athleten, die 2015 Saarland- oder Südwestmeister geworden waren, die Stadt ehrte 23 Sportler für vordere Plätze bei deutschen Meisterschaften oder internationalen Wettkämpfen. Zu Beginn bekamen die Besucher bei einem eindrucksvollen Trailer einen Einblick über das Sportgeschehen in Neunkirchen von glanzvollen Bundesligazeiten in den 1960er Jahren bis zur heutigen Situation.

Wie schon tags zuvor beim Stadtempfang war auch am Freitagabend die Einbindung von Flüchtlingen ein wichtiges Thema. NSV-Vize und Moderator Rouven Schön dankte den vielen Vereinsvertretern im Saal für ihr Bemühen um Integration. Hans-Artur Gräser, der Vorsitzende des Neunkircher Sportverbandes, kündigte an, dass der NSV in Kooperation mit der Stadt und der Gemeinnützigen Siedlungsgesellschaft (GSG) erstmals einen Integrationspreis ausloben wird. Er steht unter dem Motto "Grenzenlos Sport erleben".

Integrationskraft

Hans-Artur Gräser (links), Rouven Schön (Zweiter von rechts) und Christoph Kessler (rechts) vom Neunkircher Sportverband ehrten als beste Nachwuchssportler Tennisspielerin Sarah Müller (12) und Trampolinspringer Maurice Schneider (17). Foto: Willi Hiegel. Foto: Willi Hiegel
Trampolinspringerin Lena Lambert in Aktion. Sie fehlte bei der Ehrung. Foto: Schlichter. Foto: Schlichter

Bürgermeister Jörg Aumann merkte an: "Die Integrationskraft des Sports ist sehr groß und in dieser Richtung wird in Neunkirchen einiges geleistet." Aumann stellte sich anschließend den Fragen von Gräser und Schön und versicherte, dass "der Sport bei der Stadt auch weiterhin in guten Händen" ist. In zwei Abschnitten ehrte der NSV die Saarland- und Südwestmeister des vergangenen Jahres, deren Erfolge Vorstandsmitglied Christoph Gräber auflistete. Der Bürgermeister und Sportsachbearbeiterin Sabine Pfiffi ehrten danach die Platzierten bei deutschen und internationalen Wettkämpfen, darunter gleich acht Weltmeister oder Vizeweltmeister aus Neunkirchen . Als beste Nachwuchssportler des vergangenen Jahres wurden die beiden Trampolinturner Lena Lambert (15) und Maurice Schneider (17) vom TuS Wiebelskirchen sowie die zwölfjährige Tennisspielerin Sarah Müller vom TuS 1860 Neunkirchen ausgezeichnet.

Mit dem Ehrenpreis des Neunkircher Sportverbandes, den der NSV alljährlich für besondere Verdienste um den Sport in Neunkirchen vergibt, wurde die Neunkircher Judo-Ikone Harald Stoll vom TuS 1860 Neunkirchen ausgezeichnet. Wie sehr der 78-Jährige diese Sportart personifiziert, brachte sein Enkel Jan Müller auf den Punkt, der kurzfristig als Laudator für den Opa eingesprungen war. Er meinte: "Wer an Judo in Neunkirchen denkt, der denkt an Harald Stoll." Wie in jedem Jahr hatte der NSV mit der passenden Musik, tollen Darbietungen einer Hip-Hop-Formation und dem Comedy-Duo Jääb und Jolanda für ein attraktives Rahmenprogramm gesorgt. Höhepunkt und Abschluss der Veranstaltung war die Bekanntgabe und Ehrung der Sportler des Jahres (wir haben berichtet).

Alle Geehrten sind in einer Broschüre aufgelistet, die beim NSV erhältlich ist. Weitere Informationen im Internet unter www.neunkircher-sportverband.de