1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Delegiertenversammlung des NSV: Spitze des Sportverbandes bestätigt

Delegiertenversammlung des NSV : Spitze des Sportverbandes bestätigt

Hans-Artur Gräser ist Chef des NSV. Sportdezernent Aumann: Zuwendungen für Vereine werden nicht gekürzt.

Hans-Artur Gräser bleibt zwei weitere Jahre Vorsitzender des Neunkircher Sportverbandes (NSV). Der 74-Jährige vom TuS Wiebelskirchen, der seit 2004 an der Spitze des NSV steht, wurde am Donnerstag in der Delegiertenversammlung einstimmig im Amt bestätigt. Auch bei der Wiederwahl von NSV-Schatzmeister Hans-Werner Schank gab es weder Gegenstimmen noch Enthaltungen. Gräser bleibt demnach Verbandsvorsteher für 12 000 Sportler in 68 Vereinen, die dem NSV angeschlossen sind. Größte Vereine sind der TuS Wiebelskirchen mit 1412 Mitgliedern, der TuS 1860 Neunkirchen (1180) und die SSV Wellesweiler (690), die mit 57 neuen Mitgliedern auch die meisten Zuwächse zu verzeichnen hatte. In den Vereinen des NSV werden von Angeln bis Yoga 50 verschiedene Sportarten angeboten, was nach Ansicht von Bürgermeister Jörg Aumann auch ein Beleg dafür ist, dass Neunkirchen die Bezeichnung Sportstadt zu Recht trägt. Aber auch die zahlreichen Sportveranstaltungen seien dafür ein Indiz, meinte Aumann.

Und noch etwas ist nach Ansicht des Sportdezernenten hierfür ein Argument. „Wir haben viele hervorragende Sportler in Neunkirchen, und darauf können wir stolz sein“, betonte Aumann. Er wartete im katholischen Pfarrzentrum in Wellesweiler noch mit einer ganz wichtigen Information für die Vereine auf. „Wir wissen im Rathaus und im Stadtrat, was in den Vereinen geleistet wird, deshalb werden auch 2018 die Zuwendungen für die Vereine nicht gekürzt.“ Auch der Vorsitzende hörte das gern, „denn der Sport ist ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Miteinander“, machte Hans-Artur Gräser deutlich. Er forderte, dass das Ehrenamt durch eine öffentliche Anerkennung besser gewürdigt werden müsse, „denn ohne ehrenamtliche Betätigung ist vieles nicht möglich“. Aber auch der Neunkircher Sportverband werde zusehends mit dem Problem konfrontiert, dass immer wenige Vereinsvertreter für ein Vorstandsamt zur Verfügung stehen.

Nach der großen Resonanz vor zwei Jahren wird der NSV zusammen mit der Stadt und der Gemeinnützigen Siedlungsgesellschaft (GSG) auch 2018 wieder einen Förderpreis ausschreiben. Unter dem Motto „Fitte Kinder – starke Gesellschaft“ richtet er sich diesmal an alle Vereine, die sich durch besonderes Engagement im Kinder- und Jugendbereich hervortun.

Nächste Großveranstaltung des NSV ist der achte Neunkircher Triathlon am 17. Juni mit dem Kombibad Lakai als Zentrum.