1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Sparkasse und Landkreis Neunkirchen sammeln über 100 000 Euro Spenden für Flutopfer

Umweltkatastrophe : Hochwasser-Spenden knacken die 100 000-Euro-Marke

Landkreis und Sparkasse Neunkirchen haben gemeinsam eine Spendenaktion für die Opfer der Flutkatastrophe initiert und sind damit auf große Resonanz gestoßen.

Große Solidarität im Landkreis Neunkirchen mit den Opfern der Hochwasserkatastrophe: Nach den verheerenden Zerstörungen durch die Sturzfluten und Überschwemmungen in Teilen Deutschlands zeigt sich bundesweit große Solidarität mit den Opfern.

Auch im Landkreis Neunkirchen wurde und wird viel getan, um Hilfe zu leisten. Die Landkreis-Verwaltung hatte gemeinsam mit der Sparkasse Neunkirchen die Initiative übernommen, um den Menschen in den besonders betroffenen Gebieten zu helfen, wie es in einer Mitteilung weiter heißt. Landrat Sören Meng hatte mit dem Vorstand der Sparkasse eine Hilfsaktion gestartet und zu Geldspenden für die Hochwasser-Opfer aufgerufen. Eine Vielzahl an Menschen und Unternehmen in der Region sind diesem Aufruf gefolgt.

Insgesamt sind in kurzer Zeit laut Kreis bisher bereits 105 972 Euro zusammengekommen (Stand: 30. August).

„Viele Menschen haben nach der Hochwasserkatastrophe alles verloren. Die Schäden übersteigen alles bisher Gesehene bei Weitem. Es gilt in der Stunde der Not, den betroffenen Menschen schnell und unkompliziert zu helfen und beizustehen“, so Landrat Sören Meng. „Es ist wichtig und gut, dass wir alle in der Katastrophe zusammenhalten. Die große Spendenbereitschaft in unserer Region hat uns alle überwältigt. Wir sind allen sehr dankbar, die sich mit den Menschen, die es hart getroffen hat, solidarisch zeigen.“ Der Vorstand der Sparkasse, Vorstandsvorsitzender Markus Groß und Jörg Welter, schlossen sich an: „Wir freuen uns, dass die Menschen und Unternehmen im Landkreis Neunkirchen ein starkes Zeichen der Solidarität senden. Wir als Sparkasse Neunkirchen haben uns gerne entschlossen, den Betrag um weitere 10 000 Euro aufzustocken“, erklärte Markus Groß. „Der Landkreis Neunkirchen mit seinen Einwohnerinnen und Einwohnern stehen zusammen mit der Sparkasse Neunkirchen in schwierigen Zeiten solidarisch an der Seite der notleidenden Menschen“. Und weiter: „Wir haben uns entschlossen, die gesammelten Spenden dorthin zu geben, wo die Not besonders groß ist. Im engen Austausch mit unseren Experten in der Katastrophenhilfe hat sich immer wieder gezeigt, dass die Regionen Ahrweiler und Erftstadt besonders hart getroffen sind. Vor allem an der Ahr waren beziehungsweise. sind viele Hilfskräfte aus unserer Heimatregion im Einsatz. Wir geben die Spenden zu einhundert Prozent an zentrale Spendenkonten in diesen Regionen weiter: Zwei Drittel fließen in den Landkreis Ahrweiler und ein Drittel nach Erftstadt.“ Damit werde eine effektive regionale Verteilung durch die Kreis- beziehungsweise Stadtverwaltung vor Ort sichergestellt.

Spendenkonto der Stiftergemeinschaft bei der Sparkasse Neunkirchen eingerichtet