| 21:08 Uhr

Fast alles neu!
Sommer, Sonne, Spaß in der Stadt

Gummi-Entchen, so ein Spaß!  Neunkirchen lädt am Sonntag zum Enten-Rennen mit 3000 Teilnehmern.
Gummi-Entchen, so ein Spaß! Neunkirchen lädt am Sonntag zum Enten-Rennen mit 3000 Teilnehmern. FOTO: picture-alliance/ dpa / epa efe Roberto Escobar
Neunkirchen. Aus dem Neunkircher Stadtfest sind die Bliestage geworden. Sie dauern von heute, Freitag, bis Sonntag. Und versprechen Spaß auf der Gass.

 Lassen wir als ersten einmal die Full-Service-Agentur acpress als Partner der veranstaltenden Neunkircher Kulturgesellschaft zu Wort kommen: „Das neue Gesamtkonzept basiert auf einer zielgruppenumfassenden Volksfest-Ausrichtung an drei Tagen, in der Entertainment, Kulinarik, Fun und Action in einem ausgewogenen Verhältnis kombiniert werden. So entsteht ein Event-Konzept, das Tradition und Moderne vereint.“  So präsentieren die Macher die „Bliestage Neunkirchen – unser Stadtfeschd“ auf der Internet-Seite www.bliestage.de. Und auf den Bliestagen, die vom heutigen Freitag bis zum Sonntag dauern, gibt es passend zu dieser Ansage eben auch Eventzonen statt der von den bislang 40 Neunkircher Stadtfesten bekannten Festbereiche. Das „größte Volksfest in der Region“ ist einer Erneuerung (Neudeutsch: Relaunch) unterzogen worden, die der in den letzten Jahren etwas schwächelnden Veranstaltung wieder mehr Schwung verpassen soll.


Uwe Wagner von der Kulturgesellschaft und Christian Schwinn von der Saarlouiser acpress sind im Gespräch mit der SZ überzeugt, dass die Neuerungen gut ankommen werden. Erstmals werden die Bliespromenade und die bereits fertiggestellten Bereiche der Bliesterrassen in den Festbereich einbezogen. Deswegen auch die Umbenennung von Neunkircher Stadtfest zu Bliestage Neunkirchen mit dem Logo, das Bezug auf das Flüsschen mitten in der City nimmt.

Im Zentrum des Geschehens der Stummplatz mit der Hauptbühne. Dort wird der Neunkircher Oberbürgermeister Jürgen Fried am Freitag gegen 22.15 Uhr, wenn dort schon der berühmte Bär tobt,  die Bliestage eröffnen. Dann kommt Michael Schulte, der seit seinem sensationellen vierten Platz beim „Eurovision Song Contest 2018“ eine ziemlich große Nummer in der Unterhaltungs-Szene ist. Bis dahin braucht niemand in der Stadt zu darben: Bereits um 17 Uhr erwarten die gut 120 Stände die Gäste in der zweitgrößten Stadt des Saarlandes. Parkplätze gibt es rund um die Festmeilen reichlich, samstags und sonntags werden nach Mitternacht Bus-Sonderfahrten für eine bequeme Heimreise der Besucher angeboten (siehe www.bliestage.de).



„Wir heißen Menschen aller Kulturen herzlich willkommen und setzen angesichts der positiven Wetter-Prognosen auf entspanntes Sommer-Feeling“, freuen sich Schwinn und Wagner auf drei heiße Tage. Auch für die Sicherheit der Gäste sei in Abstimmung mit der Polizei gesorgt, so die Veranstalter. Wie schon bei der letzten Stadtfest-Ausgabe 2017 sei von keiner besonderen Gefährdungslage auszugehen. An neuralgischen Punkten werden massive Blumenkübel ein Durchfahren verhindern, Polizei und private Sicherheitsdienstler werden ein Auge auf das Geschehen haben.

Besonderes Augenmerk gilt auch den kleinen Gästen und Familien. Sie werden ihre Eventzonen vor allem auf dem Lübbener Platz mit der Kirmes  und an der benachbarten Luther-Schule  finden. Gespannt ist man auch, wie das Entenrennen am Sonntag um 15 Uhr an der Bliespromenade angenommen wird. 3000 Plastik-Entchen warten darauf, zu Wasser gelassen zu werden. Der Erlös dieser Aktion kommt  Schützlingen  der Lebenshilfe zu Gute.

 Die Bliespromenade soll mit Musik vom DJ-Mischpult das ganz besondere Neunkircher Urlaubsgefühl erzeugen. Chillen ist dort unter Palmen und Sonnenschirmen bei einem feinen Drink angesagt. Das Miteinander der Kulturen in musikalischer und kulinarischer Hinsicht soll schwerpunktmäßig am Hammergraben und in der Lindenallee, die bereits am Freitagmorgen  für den Verkehr gesperrt sein wird,  gelebt werden.  In der Pasteurstraße wird ein Loungebereich, in dem es etwas  weniger laut zugeht, eingerichtet. Wer es ruhiger mag, ist wohl auch in und um die Christuskirche am Unteren Markt gut aufgehoben, wo der Festbereich endet.

Zwischen 60 000 und 80 000 Besucher waren nach Angaben der Polizei in den vergangenen Jahren zum Stadtfest in Neunkirchen gepilgert. „Wir werden sehen, wie das geänderte Konzept ankommt und dann darüber reden, wie es weitergeht“, sagt Uwe Wagner. Jetzt  steht erst einmal die Freude an einer großen Fete mit der Blies als Namensgeber im Vordergrund.

Das Stadtfest-Logo rückt die Blies in den Blick.
Das Stadtfest-Logo rückt die Blies in den Blick. FOTO: acpress
Michael Schulte  bringt seinen Gänsehaut-Song „You let me walk alone“ am Samstagabend mit auf die Bühne am Neunkircher Stummplatz.
Michael Schulte  bringt seinen Gänsehaut-Song „You let me walk alone“ am Samstagabend mit auf die Bühne am Neunkircher Stummplatz. FOTO: Kai Marks