| 18:12 Uhr

Singen aus Spaß an der Freude

 Der gemischte Seniorenchor der Seniorenakademie während der Probe in der Katholischen Familienbildungsstätte. Judith Strauß (vorne im Bild) leitet das Ensemble. Foto: Willi Hiegel
Der gemischte Seniorenchor der Seniorenakademie während der Probe in der Katholischen Familienbildungsstätte. Judith Strauß (vorne im Bild) leitet das Ensemble. Foto: Willi Hiegel
Neunkirchen. Wenn das "Ännchen von Tharau" im Erdgeschoss der Katholischen Familienbildungsstätte erklingt, wissen die Besucher: Heute probt wieder der Chor der Senioren-Akademie. Jeden Mittwoch um halb drei schart Chorleiterin Judith Strauß bis zu 27 Männer und Frauen um sich und das schwarz lackierte Blüthner-Klavier aus der renommierten Leipziger Pianofortefabrik Von SZ-Redakteurin Heike Jungmann

Neunkirchen. Wenn das "Ännchen von Tharau" im Erdgeschoss der Katholischen Familienbildungsstätte erklingt, wissen die Besucher: Heute probt wieder der Chor der Senioren-Akademie. Jeden Mittwoch um halb drei schart Chorleiterin Judith Strauß bis zu 27 Männer und Frauen um sich und das schwarz lackierte Blüthner-Klavier aus der renommierten Leipziger Pianofortefabrik. "Wir singen, weil es uns Spaß macht, nicht, weil wir für Auftritte üben", erklärt Trudi Schmidt die Erfolgsgeschichte des Chores, der 1990, also ein Jahr nach Gründung der Senioren-Akademie, aus der Taufe gehoben wurde. Erster Chorleiter war Gustav Weber. Sie selbst ist seit 1995 mit viel Freude dabei, auch ihr Ehemann singt in dem Chor. Auch wenn der Chor vornehmlich aus Spaß an der Freude singt, so verlässt er doch ab und an im Jahr die Räume in der Marienstraße, um im St. Vincenz-Haus oder im Anna-Heim in Wiebelskirchen den Bewohnern Abwechslung zu bieten. Für eine besonders schöne Atmosphäre hat der Chor auch bei Messen für die Verstorbenen des Vincenzhauses gesorgt. Zum Repertoire gehören Volkslieder, aber auch Musicals und vor allem jahreszeitliche Lieder wie zu Weihnachten oder im Frühling. Der Chor hat auch einen gewissen Anspruch, singt schließlich vierstimmig mit Tenor-, Sopran-, Alt- und Bassstimmen. Verstärken konnte sich der Chor durch Sängerinnen, die nach der Auflösung des Liederkranz' Elversberg ihr schönes Hobby nicht aufgeben wollten.Ein "besonderes Händchen" bescheinigen die Sängerinnen und Sänger ihrer Chorleiterin Judith Strauß, die um Jahrzehnte jünger ist als die meisten der Chormitglieder. "Aber sie weiß prima mit uns umzugehen und versucht, das Beste aus uns herauszuholen", schwärmt Trudi Schmidt. Der Chor der Senioren-Akademie pflegt auch die Geselligkeit, macht zusammen Tagesfahrten und plant sogar jetzt ein neues Projekt in den Kindergärten der Stadt. Man wolle den Kindergärten anbieten, dass zwei, drei Chormitglieder Jungen und Mädchen mit Migrationshintergrund alte Kinderlieder vorsingen und mit ihnen üben. Dies sei ein kleiner Beitrag, um die Deutschkenntnisse der Kinder zu verbessern, erklärt die Leiterin der Katholischen Familienbildungsstätte, Anne Schmidt. Das passe sehr gut zum Konzept der Senioren-Akademie.


Wer Interesse hat, in dem Chor mitzusingen, kann mittwochs um 14.30 Uhr in der Marienstraße 5 vorbeischauen. Es ist kein Mitgliedsbeitrag, sondern nur ein kleiner Obulus zu entrichten.