| 20:42 Uhr

Adventssingen
Simon & Garfunkel wurden zum Weihnachtsklassiker

Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen hatte zum Adventssingen eingeladen. Zu hören gab es auch moderne Stücke. Von Mathias Huckert

In Wiebelskirchen wurde einer vorweihnachtlichen Tradition gehuldigt. Dort veranstaltete der Heimat- und Kulturverein sein jährliches Adventssingen, welches in diesem Jahr in der evangelischen Kirche des Ortsteils stattfand. Dass gerade das weihnachtliche Wetter am zweiten Adventssonntag für verschneite Straßen gesorgt hatte, passte da umso mehr.


„An Weihnachten gibt es viele Traditionen, eine davon ist das Adventssingen für uns in Wiebelskirchen“, erklärte Klaus Hoppstädter als stellvertretender Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins. Traditionsreich waren da auch die Stücke, die beim 39. Adventssingen in der evangelischen Kirche zu hören waren. Der Chor der Dreifaltigkeitskirche hatte Klassiker wie „Maria durch ein Dornwald ging“, oder „Freue dich Welt“ auf dem Programm, Organist Bruno Fischer und der Musikverein Harmonie sorgten ebenfalls mit bestens bekannten Melodien zur Vorweihnachtszeit für die richtige Stimmung.

Erstmals zu hören war in diesem Jahr der Familienchor der Dreifaltigkeitskirche. Der hatte nicht als einziger musikalischer Beitrag eine interessante Mischung aus traditionell und modern zu bieten: während mit „What Child is this“ ein traditionelles schottisches Lied für die Besucher des Adventssingen zu hören war, bot ein Indianisches Wiegenlied auch ganz neue Aspekte zur Weihnachtszeit.

Umso moderner gestaltete sich auch ein Beitrag des Zupforchesters Neunkirchen-Wiebelskirchen. Die Musiker hatten mit „The Sound of Silence“ von Simon & Garfunkel zwar kein waschechtes Weihnachtslied im Programm, trotzdem fügte sich der Song nahtlos ein in die Reihe der Weihnachtsklassiker, die an diesem Abend in Wiebelskirchen zu hören waren – und die dem Publikum gefielen. Zu denen passten auch die Wortbeiträge von Pfarrer Marcus Bremges, dem es gelang, seine Gäste für ein paar Momente das hektische Treiben in der Vorweihnachtszeit außen vor zu lassen.

Alleine dafür schon hatte sich der Besuch beim Adventssingen in Wiebelskirchen auch in diesem Jahr wieder gelohnt.