NKA : Jetzt wird die Fastnacht musicalisch

Stimmungsvolle Sessionseröffnung des NKA im Kulturhaus Wiebelskirchen. Prinzenpaar auch im Musical-Projekt engagiert.

Für den Dachverband der Karnevalsvereine in Neunkirchen, den Neunkircher Karnevals Ausschuss (NKA), ging es am 11.11. traditionell in die Session 2019/20. Im Wiebelskircher Kulturhaus erwachte der Hoppeditz, und das neue Prinzenpaar, Seine Tollität Prinz Nicolas I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Carina I., wurden inthronisiert.

Mit einem kunterbunten Reigen, der vom Präsidenten des NKA Karl Albert angeführt wurde, startete das närrische Volk in die Session 2019/20. Tradition ist es, dass zunächst die Stimme August Weirichs ertönt, der den Hoppeditz erwachen lässt, und der Fanfarenzug der Roten Funken spielt. Flotte Marschtänze der Garden und Funkenmariechen sowie der musikalische Beitrag von Eva-Maria Forster sorgten für Abwechslung zwischen der Verabschiedung des Prinzenpaares der Session 2018/19 und der Inthronisierung des neuen Prinzenpaares.

Das scheidende Prinzenpaar, Prinz Frank I. und Prinzessin Alexandra II., blickte mit Wehmut, aber auch mit großer Dankbarkeit auf seine Session zurück. „Zu zweit gingen sie hinein in die Session und zu dritt gehen sie hinaus“, plauderte Karl Albert aus dem närrischen Nähkästchen.

Ohne Einwände wurde der Vorschlag, Carina und Nicolas Schneider vom Karnevals- und Kulturverein Wellesweiler (KKW) dem närrischen Volk zum neuen Prinzenpaar zu machen, akzeptiert. Unter dem Motto „„Ob Musical, ob Faasenacht, do werd gesung, gedanzt, gelacht!“, werden Prinz Nicolas I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Carina I. nun das närrische Volk durch die Session geleiten. Dass sie die Faasenacht lieben und Stimmung in den Saal bringen können, stellten sie in Worten und Gesang unter Beweis. Schon jetzt zeigte sich das närrische Volk vollauf begeistert. Musik liegt beiden sehr, haben sich der Neunkircher Bub und das Mädel aus dem schönen Ostertal doch über die Musik kennen und lieben gelernt. Beide sind Mitglieder des Musical-Projekts Neunkirchen. „Es ist ein großes Abenteuer, auf das wir uns freuen und das wir mit viel Spaß an der Freude angehen wollen. Wir wollen die Neinkerjer Faasenacht auf das Beste nach innen und außen vertreten und freuen uns auf die närrische Zeit und all das, was vor uns liegt.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung