Sessioneröffnung : Neunkircher Narren starten wieder durch

Im Wiebelskircher Kulturhaus begrüßten die Karlevalsvereine mit einem dreifachen Alleh Hopp die fünfte Jahreszeit.

Mit lautem Heijoo und dreifachem Alleh Hopp eröffneten am Sonntagabend im Wiebelskircher Kulturhaus die Neunkircher Narren die fünfte Jahreszeit. ,,Zum Glück geht’s wieder los“, freute sich Karl Albert, Vorsitzender des Neunkircher Karnevalsausschusses (NKA), dem Dachverband der acht Neunkircher Karnevalsvereine. Los ging’s mit der Beschwörungsformel vom Band vom verstorbenen NKA-Urgestein August Weyrich, der den Hoppeditz, Aktiven-Tanzmariechen  Louisa Klär vom KUV Blau-Gelb Wiebelskirchen, erweckte. Nach dem musikalischen Auftakt durch den Fanfarenzug der KG Rote Funken und den Tanzbeiträgen der Juniorengarde des KKW Wellesweiler und des Aktivenmariechens Annalena Degel (KG Plätsch) hieß es für das bisherige Prinzenpaar, Prinz Klaus Dieter I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Gaby II. (Klaus-Dieter und Gaby Woll), Abschied nehmen.

,,Ihr wart ein tolles Prinzenpaar und würdige Repräsentanten der Neunkircher Faasenacht“, dankte Karl Albert den beiden. Ehe es endgültig zurück ins Bürgerliche ging, ergriff Klaus-Dieter I. noch einmal das Mikrofon, um seinen neu angepassten Karnevals-Hit zu präsentieren: ,,Noch emol stimm ich jetzt hier inn, es war so scheen eier Prinz zu sinn.“ Zu Ehren des scheidenden Prinzenpaares tanzte die Juniorengarde des KUV.

Der Zwei-Mariechentanz von Leonie Knoll und Sophie Greif (KV Eulenspiegel), der Mariechentanz von Aktivenmariechen Julia Ziermann und die Tanzdarbietung des weiblichen Tanzpaares des KKW, mit Kim Kalaikovic und Leonie Marie Rothhaar, waren weitere gefeierte Programmpunkte, die die Jugendarbeit der Neunkircher Karnevalsvereine unterstrichen. Schon wurde es ernst für Frank Weisgerber und Alexandra Lindner. Unter dem donnernden Beifall der Narrhalesen im Saal bekundeten die beiden das Neunkircher Narrenvolk in der laufenden Session als Prinzenpaar, Prinz Frank I. (Frank Weisgerber) und ihre Lieblichkeit Prinzessin Alexandra II. (Alexandra Linder) anzuführen. Frank I. ist in der Neunkircher Narretei kein Unbekannter. Zum einen ist er der Regionalvertreter des Kreises im Saarländischen Karnevalsverband, zum anderen war er in der Session 2015/2016 bereits Prinz im NKA. Auch die gebürtige bayrisch-schwäbische Alexandra hat eine närrische Vergangenheit. Sie spielte in ihrer Heimat mit dem Musikverein viele Jahre Trompete auf Fastnachtsumzügen. Später war sie dann in der schwäbisch-alemannischen Fastnacht in der Narrenzunft ihrer Heimat. Seit rund zwei Jahren sind die beiden ein Paar und erfüllen sich mit ihrer Inthronisierung einen gemeinsamen Traum.  Als Prinzenmarschall steht dem Neunkircher Prinzenpaar auch in der neuen Session Lothar Schmitt zur Verfügung.

Umjubelt ihre erste närrische Proklamation, bei der sie in einem schwäbisch-saarländischen Dialekt unterstrichen, dass sie das Neunkircher Narrenschiff auf große Fahrt bringen wollen, gemäß ihrem Sessionsmotto: ,,Wenn’s Saarland singt und Bayern lacht, dann is in Neinkerje Faasenacht“.

Zu Ehren des neuen Neunkircher Prinzenpaares präsentierte im Anschluss die Aktivengarde des KKW einen Gardetanz. Mit dem musikalischen Auftritt der Gruppe Hörsturz vom KUV Wiebelskirchen endete eine kurzweilige Sessionseröffnung des NKA

Mehr von Saarbrücker Zeitung