| 19:11 Uhr

Schwenken für die Völkerverständigung

Über 70 Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer mit einigen Familienangehörigen feierten zusammen ein Freundschaftsfest auf dem Gelände des Robinsondorfs in Furpach. Fotos: Laima Rui
Über 70 Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer mit einigen Familienangehörigen feierten zusammen ein Freundschaftsfest auf dem Gelände des Robinsondorfs in Furpach. Fotos: Laima Rui
Furpach. Gitarren-Musik, Spiele, Kinderschminke und die saarländische Tradition des Schwenkes brachten am Wochenende Flüchtlinge und Helfer auf dem Freundschaftsfest im Robinsondorf in Furpach zusammen. red

. Auf das Gelände des Robinsondorfs in Furpach hatte die Ehrenamtsinitiative "Flüchtlingshilfe Neunkirchen" zum Freundschaftsfest geladen, um den Kontakt zwischen Flüchtlingen und Helfenden zu verbessern und zu verstärken.


"Das Wetter ist so gut, dass einige wohl das Schwimmbad vorgezogen haben. Aber wir freuen uns, dass doch so viele den Weg zu uns gefunden haben", sagte Cornelia Sträßer, die wie Nicole Drum und Sabine Schulz zum organisatorischen Team gehörte. Teilgenommen haben über 70 Flüchtlinge und natürlich die ehrenamtlichen Helfer mit einigen Familienangehörigen - Erwachsene, Kinder und Jugendliche - so heißt es in einer Pressemitteilung der Initiative. Ahmad Hamoud unterstützte mit seinen Sprachkenntnissen fleißig bei der Verständigung untereinander, Aziz Airubaige präsentierte sich mit seiner Gitarren-Musik auf der Bühne. Der Künstler Hani Yabroudi schminkte mit Salih Alali die Kinder. Im Laufe des Nachmittags wurden es immer mehr Mitwirkende, die spontan gemeinsam musizierten, spielten und sich vielleicht etwas anders zeigten, als sie sich sonst trauen.

Die Veranstaltung war auch als Teil des Projektes "Neuheimaterkundung": Zunächst ging es um den Ortsteil Furpach , dann um die saarländische Tradition des "Grillschwenkens" und die dazu gehörenden Grill- und Salatrezepte. Landestypische Spiele im Freien wurden gerne angenommen, und es gab auch informative praktische Beispiele beispielsweise zu Mülltrennung und Flaschenpfand. Für die Flüchtlinge war es auch eine willkommene Gelegenheit, so heißt es weiter, sich für die vielen Stunden zu bedanken, an denen die ehrenamtlichen Helfer für sie im Einsatz waren und sind - sei es, um sie zu Ärzten zu begleiten, ihnen Behörden-Briefe zu erklären, informative Treffs zu organisieren oder einfach nur, um ein offenes Ohr für ihre Anliegen zu haben.

Die Ehrenamtsinitiative "Flüchtlingshilfe Neunkirchen" entstand genau vor einem Jahr. "Damals hätten wir noch nicht daran gedacht, dass daraus mal so vielfältige Aktivitäten entstehen könnten", so Laima Rui, die Initiatorin der Flüchtlingshilfe . Es wird sehr eng zusammen gearbeitet mit dem Stadtteilbüro Innenstadt Neunkirchen, der Selbsthilfegruppe Bunte Seelen, dem Ortsverband der Litauer im Saarland und anderen Gruppen.

Neben der notwendigen Alltagsbetreuung, der Begleitung zu Ämtern und Ärzten, entstanden auch solche Angeboten wie Kulturen-, Helfer-, Sprach- und Frauencafés, Sprachunterricht für Mamas (inklusive Kinderbetreuung), Berufs- und Studienberatung, zahlreiche Freizeitaktivitäten, wie beispielsweise die aktuelle Sommer-Kreativ-Werkstatt und Ausflüge und so vieles mehr.



Ehrenamtliche Mitarbeiter werden auch weiter noch gesucht.

fluechtlingshilfe-nk.de

Im Laufe des Nachmittags kamen immer mehr Mitwirkende zum Robinsondorf nach Furpach.
Im Laufe des Nachmittags kamen immer mehr Mitwirkende zum Robinsondorf nach Furpach.