Schmiedefest am Junkerhaus in Wellesweiler

Am Junkershaus in Wellesweiler : Schmiedefest in Wellesweiler am Tag des offenen Denkmals

Zum festen Bestandteil der Wellesweiler Veranstaltungen gehört das alljährliche „Schmiedefest“, das am Tag des offenen Denkmals (8. September) gefeiert wird. Der Wellesweiler Arbeitskreis für Geschichte, Landeskunde und Volkskultur würdigt an diesem Tag in der historischen Schmiede am Junkerhaus, Eisenbahnstraße 22, das alte Handwerk des Schmiedes.

Das Fest beginnt um 10 Uhr erstmals mit einem Gottesdienst auf dem Vorplatz der Schmiede, der von Pfarrer Weber gehalten wird. Ab 11 Uhr sind die Schmiede aus Kirkel zu Gast. Am offenen Feuer wird das Eisen zum Glühen gebracht und beim Schmieden mit dem Hammer in die gewünschte Form geschlagen. Im vorigen Jahr wurden kleine Rosen gefertigt und an Gäste verteilt. In der Schmiede, die früher eine Dorfschmiede war, lassen sich noch originale alte Maschinen wie zum Beispiel Standbohrmaschinen aus alten Zeiten bestaunen. Von 11 bis 12 Uhr ist die nahegelegene Stengel-Kirche von 1758 für Besucher geöffnet. Um 14 Uhr begrüßt Hans Günther Sachs zu einer Führung durch das 1685 erbaute Junkerhaus.

Das Schmiedefest wird rund um die historische Schmiede am Junkerhaus gefeiert, teilt der Verein mit. Während des Festes wird ganz druckfrisch der Kalender 2020 mit Ansichten aus dem alten Wellesweiler zu erwerben sein.