Sammelstellen für ausgediente Weihnachtsbäume

Sammelstellen für ausgediente Weihnachtsbäume

Kaum durfte er er so richtig in vollem Glanz erstrahlen - da macht man sich schon wieder Gedanken um seine Entsorgung. Alle Jahre wieder bleibt vom Feste außer den Geschenken der nadelnde Baum. Damit die Frage nicht zur Qual wird, hat die Kreisstadt Neunkirchen alle Jahre wieder Sammelstellen für die ausgedienten Schönheiten eingerichtet. Der Zentrale Betriebshof der Kreisstadt Neunkirchen (ZBN) holt die Weihnachtsbäume dort dann ab. Die Bäume können an den verschiedenen Sammelstellen in der Stadt und ihren Stadtteilen bis 8. Januar angeliefert werden. Ab 9. Januar beginnt der Abtransport zum Grünschnittsammelplatz. Der ZBN bittet, an den Bäumen Lametta und anderen Schmuck vorher zu entfernen, da gerade das schwermetallhaltige Lametta den Kompost belaste. Das teilt die Stadtpressestelle mit.

Folgende Sammelplätze werden eingerichtet: Neunkirchen-Innenstadt - Festplatz Eisweiher, Mantes-la-Ville-Platz, Storchenplatz, Parkplatz Schaumbergring; Heinitz - Kirmesplatz; Sinnerthal - Grünfläche gegenüber dem Baumarkt; Wellesweiler - Festplatz / Schule, Containerstandplatz Winterfloßsiedlung (Rosenstraße); Furpach - Spielplatz Tannenschlag, Marktplatz; Ludwigsthal - Denkmal; Kohlhof - gegenüber Gasthaus Limbach-Nitschke, Einfahrt Haberdell; Münchwies - Depotcontainer-Standplatz am Sportplatz; Hangard - Parkplatz am Spielplatz Altzberg / Ludwigsstraße, Parkplatz Ostertalhalle; Wiebelskirchen - Parkplatz Friedhof, Festplatz, Grünfläche Käthe-Kollwitz-Straße.

Für Selbstanlieferer besteht auch die Möglichkeit, Weihnachtsbäume am Grünschnittsammelplatz in der Unteren Bliesstraße, anzuliefern. Die Öffnungszeiten im Januar sind ausschließlich samstags von 9 bis 15 Uhr, so die Neunkircher Stadtpressestelle.