Saarpark-Center feiert 25. Geburtstag

Saarpark-Center feiert 25. Geburtstag

Es war ein herausragendes Ereignis in der Geschichte der Hüttenstadt: Vor einem Vierteljahrhundert öffnete das Saarpark-Center erstmals seine gläsernen Türen. Das Jubiläum wird jetzt groß gefeiert.

. Ein echtes Jubiläum feiert in diesem Jahr das Saarpark-Center Neunkirchen . An diesem Sonntag wird es 25 Jahre alt. Eröffnung war am 31. August 1989. "Aus diesem Grund möchten wir bald mit allen Kunden eine riesige Geburtstagsparty feiern", schreibt Center-Manager Gregory Hedderich in einer Pressemitteilung. Vom 1. bis 18. Oktober gibt es in der Ladenstraße des Centers ein buntes Aktionsprogramm. Insgesamt 130 Fachgeschäfte gibt es im Center, 1200 Menschen arbeiten auf den insgesamt 33 500 Quadratmetern, so heißt es. Zur Einstimmung auf das 25-jährige Bestehen des Saarpark-Centers wird der Dokumentarfilm von Hans-Peter Ludwig gezeigt - 4. September, 19 Uhr, Geschäftsstelle des Historischen Vereins Stadt Neunkirchen in der Irrgartenstraße -, der die Wandelung von der Hütten- zur Einkaufsstadt dokumentiert. Hedderich hatte anlässlich des 25-jährigen Jubiläums angeregt, die Entstehung und Entwicklung des Centers mit diesem Film wieder in Erinnerung zu rufen. Der Film wird ab dem 1. Oktober auch auf der Homepage und Facebook-Seite des Centers zu sehen sein. Eine historische Ausstellung in der Ladenstraße lässt die Kunden die Entstehungsgeschichte des Saarpark-Centers hautnah miterleben.

Zum 25-jährigen Bestehen des Centers warten jede Menge Geburtstagsüberraschungen auf die Kunden . Beim großen Buzzer-Gewinnspiel gibt es Preise im Gesamtwert von über 25 000 Euro zu gewinnen. Jeder Teilnehmer, der an der Kunden-Info für den jeweiligen Tag Kassenbons im Wert von 25 Euro vorlegt, darf im Aktionszeitraum vom 1. bis 18. Oktober täglich zwischen 16 und 19 Uhr sein Glück beim großen Buzzer-Gewinnspiel versuchen. Als Hauptpreis wird an den Samstagen 11. und 18. Oktober jeweils ein Einkaufsgutschein in Höhe von 2500 Euro ausgespielt. "Jeder der mitmacht gewinnt, es geht keiner leer aus!", garantiert Hedderich.

Die Geburtstagsparty startet am 1. Oktober um 11 Uhr unter anderen mit Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer. Zur feierlichen Einstimmung werden 2500 Stück Kuchen kostenlos an die Besucher verteilt. Die aus "Falco meets Mercury" bekannten Darsteller Axel Herrig und Aino Laos präsentieren ab 12 Uhr exklusiv drei Stücke aus dem für 2015 geplanten Musical-Highlight. Das wird Regisseur Elmar Ottenthal für Neunkirchen neu inszenieren. Die "poèts musicales" werden anschließend mit Live-Musik für positive Schwingungen sorgen. "Der Preis ist heiß" lautet das Motto am 2. Oktober, wenn der Moderator Harry Wijnvoord die Center-Besucher bis Mitternacht zum Mitspielen und Gewinnen einlädt.

Comedians der unterschiedlichsten Couleur werden zur Geburtstagsparty erwartet: Ruuuudi, der englische Butler treibt mit den Kunden ebenso seinen Schabernack wie ein Schuhputzer oder Stelzenläufer. Eine ganz besondere Überraschung, die hier noch nicht verraten werden darf, erwartet die Besucher am 4. Oktober gegen 14 Uhr in der Nähe des Eiscafés, so heißt es weiter. Magier wie Jakob Matthias oder Maxime Maurice werden die Center-Besucher an mehreren Tagen verzaubern. Ob swingender Jazz, bekannte Evergreens, gern gehörte Oldies oder bezaubernde Klassik - das Ed Puppetorchester spielt am 17. Oktober für die Geburtstagsgäste. Mit ihrer Hilfsaktion "Ein großes Herz für kranke Kinder" ist Monika Weis am 18. Oktober zu Gast im Saarpark-Center. . Der Handel weiß Bescheid: Wer Kunden will, muss werben. Das war auch schon den Machern des Saarpark-Centers klar, als 1989 der Tag der Eröffnung näher rückte. In der SZ schaltete der damalige Center-Manager Günter Weiss deshalb eine Anzeigen-Kampagne, die ganzseitig und pfiffig daherkam. Höhepunkt der Serie war das nebenstehende Inserat. Der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl beglückwünscht mit einem Glas Sekt in der Hand einen gewissen "Herrn L.A. von Taine" und alle Saarländer zu diesem neuen Shopping-Center. Die Mittelstandsvereinigung der CDU empörte sich. Selbst das damals noch in Bonn beheimatete Kanzleramt brachte umgehend "sein Befremden zum Ausdruck" und stellte klar, dass "ohne jegliche Rücksprache die Person des Bundeskanzlers für kommerzielle Anliegen in Anspruch genommen wurde". Der Center-Manager ruderte zurück, entschuldigte sich öffentlich für die "humorvolle Anzeige, die nicht von allen als Spaß verstanden wurde".