Vize-Präsident von Disney-Research Saarländer Markus Gross lässt es in Disneys „Die Eiskönigin“ schneien

Neunkirchen/Zürich · Informatik-Professor Markus Gross stammt aus Wiebelskirchen, hat im Saarland studiert und lebt seit 30 Jahren in der Schweiz. Dort lehrt er an der berühmten ETH in Zürich und forscht in verschiedensten Bereichen. Im zweiten Leben ist er Vize-Präsident von Disney Research.

Saarländer Markus Gross lässt es in Disneys „Die Eiskönigin“ schneien​
Foto: Markus Gross/Gross

Wen She-Hulk vor Gericht auftritt, es in der „Eiskönigin“ schneit, in Animationsfilmen raucht und explodiert, die Besucher in Disneyland Paris von der magischen Lichtshow am Schloss verzaubert werden, dann haben die Liebhaber fantastischer Welten das alles einem gebürtigen Wiebelskircher zu verdanken. 1963 wurde Markus Gross im Neunkircher Stadtteil Wiebelskirchen geboren, machte sein Abitur am Krebsberg-Gymnasium, studierte und promovierte an der Universität des Saarlandes, ging an die TU Darmstadt, habilitierte, kam mit 30 Jahren an die Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) in Zürich, an der auch schon Albert Einstein war.