1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Rund 50 Gäste beim Frauentag der IG Metall

Rund 50 Gäste beim Frauentag der IG Metall

,,Es ist eine gute Tradition unserer Gewerkschaft, am Internationalen Frauentag zu einer Veranstaltung einzuladen, um darauf hinzuweisen, dass nach mehr als 100 Jahren Kampf um Gleichstellung und Gleichberechtigung der Frauen, dieses Ziel weder in Deutschland noch im Rest der Welt realisiert ist." Das sagte Simon Geib, Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Geschäftsstelle Neunkirchen, bei einer Veranstaltung der Metaller zum Frauentag. Rund 50 Gäste waren in den Neunkircher Wasserturm der Einladung zum gemeinsamen Kino-Erlebnis gefolgt, wie die Gewerkschaft in einer Presseerklärung schreibt. Die Gäste des Treffens sahen ,,Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen".

Pia Bräuning vom Vorstand der IG Metall, Ressort Frauen- und Gleichstellungspolitik, war aus Frankfurt gekommen, um ebenfalls die Bedeutung dieses Tages für die Gewerkschaft zu unterstreichen. Sie erklärte, dass es für die IG Metall eine Herzensangelegenheit sei, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu erreichen. ,,Wenn die Politik sich jedoch weiter im bisherigen Tempo um die Gleichstellung bemühe, haben wir laut Weltwirtschaftsforum dieses Ziel im Jahre 2186 erreicht, also in 170 Jahren." Sie sagte weiter: ,,Unser Jahr hat 365 Frauentage! Lasst uns jeden dieser Tage nutzen, uns für Gleichstellung einzusetzen." Unter anderem forderte sie die Entgeltgleichheit ein.

Die Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen müsse beseitigt werden. Über die aktuellen Entwicklungen in Ländern wie der Türkei, Russland und Amerika, aber auch über den wachsenden Populismus in Deutschland zeigte sie sich sehr besorgt.