| 20:32 Uhr

Session
Rote Funken erobern die Herzen der Narren

Einen tollen Auftritt präsentierte „de Wiam“ (Josch Sieren) mit seinen Roten Chaoten.
Einen tollen Auftritt präsentierte „de Wiam“ (Josch Sieren) mit seinen Roten Chaoten. FOTO: Andreas Detemple
Neunkirchen. Bunt und voller Leidenschaft präsentierte sich die Kostümkappensitzung der KG Rote Funken Neunkirchen. Von Andreas Detemple

Klasse Büttenreden, tolle Tänze und eine fantastische Stimmung sorgten am Samstagabend auf der großen Kostümkappensitzung der Roten Funken (RF) in der vollbesetzten Neunkircher Gebläsehalle für Begeisterung. Und getreu ihres Sessionsmottos ,,Faasnachtstreiwe kunterbunt, bei de Funke geht es rund“ ging es richtig rund bei einem rund viereinhalbstündigen Programm, das gespickt war mit karnevalistischen Höhepunkten. ,Änfach goldisch“ zu Sitzungsbeginn der karnevalistische Nachwuchs der Funken. In bunten Kostümen und voller Leidenschaft eroberten die kleinen Trolle die Herzen der Närrinnen und Narren im Sturm. ,,Alles echte Neinkerjer Faasenacht“, freute sich Sitzungspräsident Michael Schley. ,,Unser komplettes Programm wird ausschließlich von Funken-Aktiven gestaltet.“ Und die zündeten im Minutentakt.


Nach dem gelungenen Auftritt des Fanfarenzugs der Roten Funken und dem Einzug der Aktiven und des Elferrats unterstrich Jugendmariechen Annika Schneider mit einem feurigen Mariechentanz, dass sie einmal eine ganz Große ihres Genres werden kann. Derweil fieberte Michael Gerwald bereits seinem großen Auftritt entgegen. Der Ordensmeister der Funken ist seit zwölf Jahren im Verein und feierte am Samstagabend seine Büttenpremiere. ,,Ich bin jetzt schon etwas aufgeregt. Ich hoffe, es klappt alles und das Publikum macht mit.“ Und wie die Närrinnen und Narren mitmachten. Uijuijuis im Minutentakt und donnernder Schlussapplaus krönten seine tolle Rede als „Super-Papa“ und ließen bei Michael Gerwald keine Frage offen: ,,Im nächsten Johr bin ich widder in de Bütt.“ Michael Gerwald wusste natürlich von was er sprach. Er ist Vater von einem Jungen und einem Mädchen und Nachwuchs Nummer drei ist auch schon in Sicht. ,,Ende Mai ist es soweit“, freut sich der Super-Papa.

Premiere auf der großen Bühne feierte auch Eva Zimmer als Wahrsagerin Ironia Schmunzel, die feststellte, dass sie vom Wetterbericht der vergangenen Woche einen halben Meter ,,heiter bis wolkig“ aus ihrem Keller pumpen musste. Lara Marie May als „Volontärin der SZ“ und Bernd Ramm als ,,Wildhüter“ waren weitere Büttenhöhepunkte.

Grandios Sitzungspräsident Michael Schley, der als ,,Stadtschreiber“ die Politik aus nah und fern aus seiner Sicht betrachtete und Oberbürgermeister Jürgen Fried auch auf die Ängste und Sorgen der Neunkircher Bürgerinnen und Bürger aufmerksam machte: ,,So mancher seine Ängste hat, verweilt er abends in der Stadt.“ Von der Allmacht der ,,Neinkerjer Blitzer“ bis hin zum Ballermann-Feeling an den Blies Terrassen und der unwegsamen Dauerbaustelle am Hüttenberg. Der Stadtschreiber zeigte eindrucksvoll auf, wo der Schuh des Narren drückt.

Zwischendrin machte dann auch das Neunkircher Prinzenpaar, der singende Prinz Klaus Dieter I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Gaby II., in Begleitung von Prinzenmarchall Lothar Schmidt ihre Aufwartung und unterstrichen mit einer pointierten Proklamation ihre würdige Regentschaft. Wie scheen und ach annerscht die Faasenacht frieher war, präsentierten unter donnerndem Applaus die „Roten Chaoten“ mit Frontmann Josch Sieren, der später gemeinsam mit Markus Wier und Volker Kohl als ,,Spaßbremsen“ – mir misse zum lache immer in de Keller – ein weiteres karnevalistisches Glanzlicht setzte.



Glanzlichter auch die tänzerischen Darbietungen von Mariechen, Garden, den Rüsselbären, den Light and Dance Majoretts, der Gruppe Magic Fire und den traditionellen Funkengardisten. Einfach fantastisch die Aktivengarde mit 18 Tänzerinnen und einem Gardetanz der Extraklasse und der schwungvolle Auftritt von Funkentanzpaar Jessica Franz und Andreas Müller. Musikalisch überzeugten die Stimmungssängerinnen der Roten Funken Eva Maria Forster, Isabell Sommer und Shaylea Norried, die bei ihren Auftritten die Narrhalesen im Saal von den Sitzen rissen. Mit tollen Choreografien und fantastischen Kostümen punkteten auch die ideenreichen Schautänze der roten Funken.

Kurz vor Mitternacht zog Sitzungspräsident Michael Schley beim großen Finale eine zufriedene Bilanz. ,,Das war echte Neinkerjer Fasenacht, die Spaß gemacht hat.“ Ein Fazit das man ganz dick unterstreichen kann.