1600 Teilnehmer, 34 Gruppen, 3,2 Tonnen Süßigkeiten 1,5 Kilometer närrisches Treiben: Alle wichtigen Infos zum Rosenmontagsumzug in Neunkirchen

Neunkirchen · Rund 1600 Teilnehmer in 34 Gruppen – der Rosenmontagszug in Neunkirchen steht. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, Zigtausende werden wieder erwartet. Für Fangmaterial ist bestens gesorgt.

Rosenmontagsumzug 2024 in Neunkirchen: Alle wichtigen Infos
Foto: Elke Jacobi

Dieses Jahr bauen sie in Sachen Umzugswetter einfach mal auf die Unterstützung, die sie jetzt im Himmel haben. Mit Klaus Jung, ehemaliger Präsident des KUV Blau-Gelb Wiebelskirchen, und Dieter Steinmaier (KKW Wellesweiler) sind vor nicht allzu langer Zeit zwei eingefleischte Fastnachter verstorben. Ihnen zu Ehren wird in diesem Jahr der Neunkircher Rosenmontagszug gehen. Das erzählen Karl Albert, Präsident des Neunkircher Karnevals-Ausschusses (NKA) und sein Stellvertreter und Zugmarschall Friedel Wagner beim Besuch in der SZ-Redaktion. Zeit haben sie dann irgendwie noch gefunden zwischen all den Terminen, die so kurz vor den närrischen Tagen anstehen für die Ausrichter des Zuges. Jedes Jahr eine neue Herausforderung. „Die mittlerweile viel Kraft fordert“, sagt Albert. Vor allem für ihn, Wagner und Jörg Welter als Dritten im Bunde. „Es erfordert einiges an Mut, sowas auf sich zu nehmen.“ Und ungewöhnlich ist es allemal, sind es doch sonst meist die Städte und Gemeinden, die sich um Planung und Organisation des Umzugs kümmern.