Robert Theobald übernimmt Vorsitz

Kreis Neunkirchen. Es war ein Satz, der hängen blieb. Der aus dem Herzen kam. Der in die Herzen fand. "Unsere Awo ist eine wunderbare Gemeinschaft", sagte Inge Lehmann am Freitagabend bei ihrer Begrüßungsrede auf der Kreiskonferenz Neunkirchen der Arbeiterwohlfahrt in Ottweiler. Dabei war ihre Begrüßungs- zugleich auch eine Abschiedsrede

 Nach der Wahl (von links): Horst Moser, Inge Lehmann und der neue Vorsitzende Robert Theobald. Foto: Awo/Kiefer

Nach der Wahl (von links): Horst Moser, Inge Lehmann und der neue Vorsitzende Robert Theobald. Foto: Awo/Kiefer

Kreis Neunkirchen. Es war ein Satz, der hängen blieb. Der aus dem Herzen kam. Der in die Herzen fand. "Unsere Awo ist eine wunderbare Gemeinschaft", sagte Inge Lehmann am Freitagabend bei ihrer Begrüßungsrede auf der Kreiskonferenz Neunkirchen der Arbeiterwohlfahrt in Ottweiler. Dabei war ihre Begrüßungs- zugleich auch eine Abschiedsrede. Nach zwanzig Jahren gab Inge Lehmann den Kreisvorsitz in jüngere Hände: Einstimmig zum Nachfolger gewählt wurde ihr bisheriger Stellvertreter Robert Theobald. "Viel Mut und auch viel Geduld" gab die heute 76-Jährige dem jetzt 51-Jährigen mit auf den Weg. Auf den Wohlfahrtsverband, der sich als sozialer Dienstleister versteht, warteten große Herausforderungen: "Die Awo fühlt sich der Solidarität verpflichtet." Leicht sei ihr die Aufgabe des Kreisvorsitzes nicht gefallen: "Aber ich sehe den Verband gut aufgestellt."Erst doch angespannt, wirkte Inge Lehmann später nach ihrer Wahl zur Ehrenvorsitzenden gelöst. "Ich war schon sehr nervös. Und ich habe auch mit den Tränen gekämpft", sagt die Neunkircherin im Gespräch mit unserer Zeitung. Seit 1971 ist Inge Lehmann ehrenamtliches Awo-Mitglied und zugleich im Kreisvorstand. Seit 1975 auch im Landesvorstand. Bei den Wahlen im Herbst wird sie wie auch Horst Moser wieder für den Landesvorstand kandidieren, so das Votum der Versammlung am Freitag. "Ein ruhiger und ausgeglichener Mensch", charakterisiert Robert Theobald seine Vorgängerin. "Eine verbissene Kämpferin in der Sache. Eine Frau, die ihre Ziele mit Vehemenz verfolgt." Die Neunkircherin - gelernte Bankkauffrau, seit zwölf Jahren verwitwet, eine Tochter, ein Enkel - sieht auch da Kontinuität zu ihrem Nachfolger: "Er ist genauso ruhig wie ich. Und konsequent, wenn er was durchsetzen will." Theobald, ursprünglich ein "Hofer Bub", wohnt heute in Heiligenwald. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und ein einjähriges Enkelkind. Als Diplom-Verwaltungswirt arbeitet er im Innenministerium. "Man macht sich Gedanken, dass man jetzt große Verantwortung übernommen hat und denen, die einem gewählt haben, etwas schuldig ist", sagt Theobald im SZ-Gespräch. In seiner Dankrede an die Versammlung nannte er sich einen "Mannschaftsspieler, der jetzt die Kapitänsbinde übernommen hat": "Ich werde für neue Ideen offen sein, aber auch an Bewährtem festhalten."

Ein Generationswechsel steht im Herbst auch beim Landesvorstand an: Paul Quirin (78) wird nicht mehr für den Vorsitz kandidieren ("mir fällt es auch nicht leicht"). Er stellte am Freitag seinen potenziellen Nachfolger vor: Marcel Dubois (41), Chef des Kreisverbandes Saarbrücken und als Prokurist bei der KEW in Neunkirchen beschäftigt. Die Versammlung sprach eine Wahl-Empfehlung für Dubois aus. "Man macht sich Gedanken, dass man große Verantwortung übernommen hat und denen, die einem gewählt haben, etwas schuldig ist."

Robert Theobald,

Vorsitzender

Auf einen Blick

Vorstandwahlen Awo-Kreiskonferenz Neunkirchen: Vorsitzender: Robert Theobald. Stellvertreter: Hannelore Schünemann, Monika Koch. Schriftführer: Ursula Yener. Kassierer: Brigitte Becker, Stellvertreter: Christa Baus. Beisitzer: Petra Moser-Meyer, Magrit Schmidt, Hartmut Ulrich, Christa Baus, Ester Brill, Armin Sontag, Uwe Schmidt, Dieter Maschke, Inge Lehmann, Hans-Jörg Ipfling, Günter Waluga, Ulrike Scheck, Hans Jürgen Fritz, Anna Conrad, Gudrun Ams. Kassenprüfer: Hermann Scheck, Andrea Schwinn, Kurt John. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort