| 19:23 Uhr

Riesiger Spaß auf rasenden Rollen

Motto: Klein anfangen und später groß rauskommen. Foto: Anja Kernig
Motto: Klein anfangen und später groß rauskommen. Foto: Anja Kernig FOTO: Anja Kernig
Neunkirchen. Zusammen mit Caros Inline Academy bot das Jugendbüro der Kreisstadt Neunkirchen gestern Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, Funsportgeräte wie Skate- und Waveboards und Tretroller unter fachlicher Anleitung auszuprobieren. Wer sich traute, hatte einen Riesenspaß. Anja Kernig

. Alles sah fürchterlich einfach aus bei Caro Becker: Den linken Fuß möglichst weit vorn aufs Board stellen, das Gewicht aufs linke Bein verlagern, mit rechts abschieben und schon rollt man los wie ein junger Gott. Wirklich geklappt hat es bei Akin. Als Anfänger hielt sich der Achtjährige gestern auf der Skateranlage im Wagwiesental nicht nur tapfer auf dem kleinen Skateboard, sondern schaffte es später sogar auf Anhieb, geduckt unter einem Stab durchzuwitschen.



Ermöglicht hat dies die Kreisstadt Neunkirchen . Deren Jugendbüro lud wieder zu einem kostenlosen Funsport-Nachmittag mit Caros Inline Academy aus Homburg ein. Ursprünglich hätte es schon Anfang der Ferien so weit sein sollen. Doch da regnete es leider, "das war uns zu gefährlich", erklärte Jugendpflegerin Eva Wacker. Sie war ziemlich bedient, als die Straßen am Montagmorgen "klatschnass waren. Aber wir wollten nicht schon wieder absagen." Zum Glück. Verzogen sich doch die Wolken. Nachmittags wurde das vierköpfige Team mit Sonnenschein belohnt.

Mit dabei war auch Feuerwehrmann Florian Drumm, der als Vertreter der Wache Neunkirchen den Sanitätsdienst übernahm. "Wir sind nicht dazu verpflichtet, aber das Risiko für Verletzungen ist natürlich höher als sonst, deswegen gehen wir auf Nummer sicher", betonte die Jugendpflegerin.

Zu tun bekam Drumm zum Glück nicht viel. Was auch an Caro Becker lag. Seit 20 Jahren bringt die Trainerin Kindern und Jugendlichen bei, wie man sich mit Funsportgeräten wie Inline Skates oder Skateboards zunächst unfallfrei und später durchaus elegant vorwärts bewegt. "Hier im Saarland, das ja noch recht ländlich geprägt ist, sind die Kids richtig fit", lobte Caro Becker. Problematisch sei nur, dass es immer weniger Bewegungsräume für Kinder gibt.

Mit ihrer Academy ist sie oft zu Gast an Grundschulen. Am angesagtesten sind in dem Alter immer noch Inliner, verriet die Expertin. "Wenn sie etwas größer sind, geht es mehr in Richtung Penny- und Longboards." Die wackligen Waveboards mit dem Gelenk im Brett dagegen sind schon wieder out. Anders die Scooter, also Roller. Die erfreuen sich vom Kleinkind bis zum Mittvierzieger und älter anhaltender Beliebtheit, "einfach zur Fortbewegung oder für Tricks".



Aufgebaut war gestern auch eine Slackline - ein gespannter Gurt zum Balancieren, den Caro Becker als universelles Trainingsmittel lobte. "Das hat hohen Aufforderungscharakter", so kann man das schmale Gestell in jedem Flur unterbringen. Sie selbst hat es schon im Wohnzimmer aufgebaut. Wirklich gefragt waren gestern aber vor allem die schnellen Bretter. Nach anfänglicher Flaute kamen doch noch etliche Jungen und Mädchen, die nach dem Anlegen der Schutzkleidung mit Eifer Kurven und Rampen in Angriff nahmen.

So auch Alexander. Der Zwölfjährige brachte schon ein paar Vorkenntnisse mit: "Einfach alles mal probieren", war sein Motto. Nach einer Stunde schweißtreibenden Trainings konnte er bereits ein positives Fazit ziehen: "Ich kann jetzt beim Fahren in die Hocke gehen und die Kurven richtig nehmen", strahlte er.