1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Fußball-Saarlandliga: Rekordjagd von Borussia Neunkirchen ein voller Erfolg

Fußball-Saarlandliga : Rekordjagd von Borussia Neunkirchen ein voller Erfolg

Eine kreative Idee hilft Fußball-Saarlandligist Borussia Neunkirchen, die finanziellen Einbußen durch die Corona-Krise abzufedern.

Die Rekordjagd von Fußball-Saarlandligist Borussia Neunkirchen ist ein echter Renner. Und darum geht es: Unter dem Motto „Lasst uns den Zuschauerrekord für die Saarlandliga knacken“ verkauft der Verein Tickets für ein Fußball-Spiel, das gar nicht stattfindet, da der Ball aktuell wegen der Corona-Pandemie nicht rollt.

Das imaginäre Spiel soll am 25. April um 15.30 Uhr in der Fantasie über die Bühne gehen. Bis dahin können Fans, Freunde und Unterstützer der Borussia Karten für diese Begegnung zum Preis von einem Euro kaufen. Dafür erhalten sie eine Eintrittskarte per Mail zum Ausdrucken. Diese hat aber nicht nur symbolischen Wert. „Jedes gekaufte Ticket ist für das kommende erste richtige Heimspiel unserer Borussia im Ellenfeld gültig“, kündigt der Verein auf seiner Homepage an.

Sollten alle Inhaber der Karten davon Gebrauch machen, würde es in der Spielstätte der Hüttenstädter beim ersten Heimspiel nach der Corona-Pandemie so voll wie schon lange nicht mehr werden: Denn am Donnerstag hatte der Verein bereits mehr als 7000 Tickets abgesetzt. „Ich bin echt überwältigt“, sagt Sportvorstand Gunther Persch. „Diese Zahl hätten wir uns zu Beginn nicht vorstellen können. Menschen aus ganz Deutschland haben Karten gekauft, nachdem Groundhopper oder Fanclubs die Aktion über soziale Medien weiterverbreitet haben.“

Die Idee zur Rekordjagd kam von Jugendleiter Jörg Eisenhuth, inspiriert von einer ähnlichen Maßnahme, die Regionalligist Lok Leipzig ins Leben gerufen hat. Eisenhuth berichtet auch täglich auf der Facebook-Seite der Borussen über den aktuellen Stand.

Als zusätzlichen Anreiz für Käufer gibt es verschiedene Gewinnspiele. Wer zum Beispiel die richtige Anzahl der am Ende eines Tages verkauften Karten errät, darf sich über ein Freibier und eine Stadionwurst freuen. Der 5000. Käufer eines Tickets, Nikolas Kuhn aus Schiffweiler, bekommt ein von der Mannschaft unterschriebenes Trikot.

Das ursprüngliche Ziel – zumindest virtuell den Zuschauerrekord der Saarlandliga zu knacken – hatte die Borussia schon nach 48 Stunden erreicht. „Wenn wir bis zum Ende am 25. April auf insgesamt 10 000 Tickets kommen, wäre das ein Traum“, sagt Persch.

Die Einnahmen aus der Rekordjagd kann die Borussia gut gebrauchen. Denn durch die lange Winterpause (von Ende November 2019 bis Ende Februar 2020) und dem nun wegen der Corona-Pandemie ruhenden Spielbetrieb gehen dem finanziell ohnehin nicht auf Rosen gebetteten Verein Einnahmen verloren. Persch: „Wir hatten in den letzten sechs Monaten nur ein einziges Heimspiel – und das fand noch auf dem Nebenplatz des Ellenfelds statt“, hadert Persch.

Auch die Akteure des Traditionsvereins wollen mithelfen, dass die Corona-Krise die Hüttenstädter nicht zu hart trifft. „Viele Führungsspieler und auch Trainer Björn Klos haben gesagt, dass sie für die Zeit in der nicht gespielt wird, kein Geld haben wollen“, berichtet Neunkirchens Sportvorstand.