| 00:00 Uhr

Rauchmelder warnen Bewohner rechtzeitig vor Küchenbrand

Kohlhof. Nur leicht verletzt wurde ein älteres Ehepaar beim Brand seiner Küche in der Niederbexbacher Straße im Neunkircher Stadtteil Kohlhof in der Nacht auf Montag, 20. Oktober. Rauchmelder hatten schlimmeres verhindert und die Bewohner rechtzeitig geweckt. red

Wie steht ihr zu Rauchmeldern?
Mitten in der Nacht, gegen viertel vor zwei, riefen Sirenen und Meldeempfänger die Feuerwehrleute aus den Löschbezirken Furpach, Ludwigsthal, Wellesweiler und der Innenstadt der freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen zum Einsatz.

In einem Zweifamilienhaus in der Niederbexbacher Straße in Kohlhof war eine Küche in Brand geraten. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrleute drang bereits dichter Rauch aus den Fenstern des ersten Obergeschosses. Durch einen ausgelösten Rauchmelder geweckt, hatten die drei Bewohner ihre beiden Wohnungen selbstständig verlassen können. "Die vergleichsweise günstige Investition in Rauchmelder hat in der Niederbexbacher Straße Menschenleben gerettet", stellte Feuerwehrsprecher Christopher Benkert fest. Ein Rauchmelder entdecke den Brandrauch sehr früh und wecke durch seinen schrillen und lauten Alarmton jeden auf. So bleibe noch genug Zeit, sich in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr über den Notruf 112 zu verständigen.

Ein mit Atemschutzgeräten ausgestatteter Feuerwehrtrupp konnte das Feuer in der Küche schnell bekämpfen und eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindern. Der Schaden durch den giftigen und stark rußenden Brandrauch konnte durch den frühzeitigen Einsatz eines speziellen Ventilators auf die Brandwohnung im ersten Obergeschoss begrenzt werden. Das Ehepaar, das in der vom Feuer betroffenen Wohnung lebte, wurde durch zwei Rettungswagen vorsorglich zur Untersuchung in ein nahes Krankenhaus gebracht, teilt die Stadtpressestelle mit.

Die Neunkircher Feuerwehr war mit 48 Feuerwehrleuten und acht Einsatzfahrzeugen ausgerückt. Auch die Polizei und der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug von ASB und Feuerwehr Neunkirchen sowie der DRK Rettungswache in Bexbach im Einsatz. Die Straße war bis etwa 3 Uhr voll gesperrt.