Ratsmitglieder loben die Arbeit der Verwaltung

Ratsmitglieder loben die Arbeit der Verwaltung

Außer einem notwendigen Nachtragshaushalt gab es im Ortsrat Furpach-Ludwigsthal-Kohlhof vor allem gute Meldungen zu verkünden. Ratsmitglieder aller Fraktionen dankten der Stadtverwaltung für die gute Zusammenarbeit.

Mit Helmut Wellner kehrt ein Altbekannter in den Ortsrat Furpach-Ludwigsthal-Kohlhof zurück. Zu Beginn der Sitzung am Mittwochabend im Feuerwehrgerätehaus Ludwigsthal wurde der SPD-Politiker von Ortsvorsteher Klaus Becker als neues Mitglied des Ortsrates und Nachfolger des vor fünf Wochen verstorbenen Michael Weber verpflichtet. Wellner gehörte dem Ortsrat bereits von 1996 bis 2014 an, zuletzt seit 2002 zwölf Jahre lang als stellvertretender Ortsvorsteher.

Stadtkämmerer Klaus Hermann erläuterte danach die Notwendigkeit eines Nachtragshaushaltsplans für 2016, weil der Ergebnishaushalt eine Million Euro weniger ausweist als erwartet. Wesentliche Gründe sind demnach ein Rückgang bei der Einkommenssteuer von voraussichtlich 200 000 Euro, erhöhte Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen oder die Abwicklung des Klinikumverkaufs. Bei den Stadtteil-bezogenen Maßnahmen gibt es hingegen nur positive Veränderungen, wie beispielsweise mehr Mittel für die Straßenunterhaltung oder für Bauarbeiten im Bereich des Furpacher Dorfplatzes. "Gekürzt wurde im Stadtteil Furpach-Ludwigsthal-Kohlhof nichts", lautete das erfreuliche Fazit des Kämmerers. Tiefbauabteilungsleiter Peter Städtler ging anschließend auf verschiedene Arbeiten in seinem Zuständigkeitsbereich im Stadtbezirk ein. So soll die Erweiterung des Mitfahrerparkplatzes an der Autobahnauffahrt Kohlhof bis Ende dieser Woche abgeschlossen sein. "Die Fläche gegenüber dem Arno-Spengler-Platz nehmen wir jetzt auch in Angriff", kündigte Städtler den Baubeginn noch in diesem Jahr an. Der Endausbau Rauschenweg ist ausgeschrieben, Baubeginn ist im Januar, um eine Baumaßnahme über Weihnachten zu vermeiden, erklärte der städtische Tiefbauchef. Theo Potdevin, der stellvertretende Leiter des Amtes für Gebäudewirtschaft, nahm Stellung zu verschiedenen Hochbauprojekten und nannte als größte Maßnahme die Sanierung des Kindergartens und der Kindertagesstätte. Dort soll die Außensanierung 2016 abgeschlossen und mit den Innenarbeiten 2017 begonnen werden.

Lob vom Ortsvorsteher

Mit Genugtuung hat der Ortsrat auch die Mitteilung aufgenommen, dass die neuen Fenster für das Sängerheim in Furpach ausgeschrieben sind und im November eingebaut werden sollen. Nach den Ausführungen der drei Verwaltungsmitarbeiter gab es ein dickes Lob vom Ortsvorsteher: "Was angekündigt war, wurde auch gemacht", erklärte Klaus Becker und fügte hinzu: "Mir macht es Spaß, mit diesen Leuten von der Stadt, die hier sitzen, zusammen zu arbeiten". Ein Lob, das von den Mitgliedern aller drei Fraktionen mit Beifall aufgenommen wurde.

Mehr von Saarbrücker Zeitung