Arbeitsmarkt: Positive Herbstbelebung für den Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt : Positive Herbstbelebung für den Arbeitsmarkt

Entspannung auf dem Arbeitsmarkt meldet die Agentur für Arbeit für den Kreis Neunkirchen. Es gibt auch weniger Arbeitssuchende.

(rMit der einsetzenden Herbstbelebung hat sich die Arbeitslosigkeit verringert. 5057 Frauen und Männer waren im September arbeitslos gemeldet, 192 weniger als im August und 839 weniger als vor einem Jahr (minus 14,2 Prozent). Die Zahl aller Arbeitsuchenden ist um 242 auf 9522 gesunken. Zu den Arbeitsuchenden gehören neben den über 5000 Arbeitslosen (bei Arbeitsagentur und Jobcenter gemeldete Personen, einschl. Langzeitarbeitslose), u.a. auch Personen, die kurzzeitig erkrankt sind, Personen, die mehr als geringfügig beschäftigt sind und vom Jobcenter einen Aufstockungsbetrag zum Lohn erhalten sowie Beschäftigte oder Selbständige, die eine andere Arbeit suchen. So heißt es in einer Pressemitteilung der agentur für Arbeit.

Die Arbeitslosenquote lag im September bei 7,1 Prozent, 0,3 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat.

„Mit dem Begriff Stabilität lässt sich die Entwicklung des regionalen Arbeitsmarktes treffend beschreiben“, erläutert Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland. „Durch die einsetzende Herbstbelebung hat sich die Arbeitslosigkeit im September verringert. Nach dem Ende der Sommerpause ist die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräf-ten weiter gestiegen. Besonders Jüngere haben profitiert. Viele konnten schon kurze Zeit nach Abschluss ihrer Ausbildung wieder in eine neue Beschäftigung starten“, so der Agenturchef.

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen in September um 105 auf 1467 gesunken und lag um 71 über dem Vorjahreswert (plus 5,1 Prozent). Im aktuellen Monat waren 850 Männer und 617 Frauen arbeitslos gemeldet. Dies waren 18 Männer und 87 Frauen weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr ist sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen ein Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen (Männer: plus 5,3 Prozent, Frauen: plus 4,8 Prozent).

Bei den bei der Arbeitsagentur gemeldeten Jüngeren unter 25 Jahren ist die Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich ebenfalls leicht gestiegen. Hier waren 184 Personen gemeldet, 17 weniger als im August und acht mehr als vor einem Jahr (plus 4,5 Prozent). Die Zahl der Arbeitslosen 50plus lag aktuell bei 642. Sie hat sich gegenüber dem Vormonat um 30 verringert, gegenüber dem Vorjahr um 37 erhöht (plus 6,1 Prozent).

Hinweis: Beim Vergleich des Arbeitslosenbestandes mit dem Vorjahresmonat ist zu beachten, dass Menschen, die zeitgleich Arbeitslosengeld von Agentur und Jobcenter beziehen, seit Beginn dieses Jahres ausschließlich im Bereich der Arbeitslosenversicherung gezählt werden und nicht mehr im Bereich der Grundsicherung.

Die Arbeitslosigkeit beim Jobcenter des Landkreises Neunkirchen ist im September um 87 auf 3590 Personen gesunken, wie es im Bericht weiter heißt. Sie lag damit ein Fünftel niedriger als der Vorjahreswert. 1612 Frauen und 1978 Männer waren im aktuellen Monat arbeitslos gemeldet. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen ist die Zahl gegenüber dem Vorjahr um ein Fünftel gesunken. Die Zahl der Jüngeren unter 25 Jahren lag im aktuellen Monat bei 394. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um 117 gesunken (minus 22,9 Prozent). 898 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren älter als 50 Jahre. Dies entspricht einem Viertel aller Arbeitslosen. Ihre Zahl konnte gegenüber dem Vorjahr um 283 reduziert werden (minus 24,0 Prozent). Weniger als die Hälfte der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits ein Jahr und länger registriert. Mit 1624 Langzeitarbeitslosen beträgt ihr Anteil an allen Arbeitslosen 45,2 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit um 248 (minus 13,2 Prozent). Aktuell sind 1087 Ausländer arbeitslos gemeldet, 288 weniger als vor einem Jahr (minus 20,9 Prozent). Der Ausländeranteil an den Arbeitslosen betrug im September 30,3 Prozent. Die Unterbeschäftigung im Bereich der Arbeitslosenversicherung lag im September bei 1770 Personen. Das waren 98 bzw. 5,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende lag die Unterbeschäftigung im September bei 5697 Personen (minus 529 bzw. 8,5 Prozent zum Vorjahr).

In die Unterbeschäftigung werden neben den registrierten Arbeitslosen auch die Personen einbezogen, die an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnehmen oder aus anderen Gründen nicht als Arbeitslose gezählt werden.

Insgesamt haben Unternehmen der Region dem Arbeitgeberservice 243 offene Stellen zur Besetzung gemeldet, ein Viertel mehr als im September des Vorjahres. Seit Jahresbeginn gingen 1857 Stellenangebote ein. Aktuell sind noch über tausend Stellen offen.

Foto: SZ/Baltes, Bernhard

Besonders viele Stellen wurden im aktuellen Monat in der Zeitarbeit (55), im Gesundheits- und Sozialwesen (45), im Handel (35) und im verarbeitenden Gewerbe (32) gemeldet. Auch im Bereich der freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungen (17), im Baugewerbe (10) und im Gastgewerbe (7) wurden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht.