| 21:18 Uhr

Das 41. Neunkircher Stadtfest
Pokern um den Premierengast

Der Top-Act der Neunkircher Bliestage: Michael Schulte.
Der Top-Act der Neunkircher Bliestage: Michael Schulte. FOTO: Kai Marks
Neunkirchen. Neunkirchen feiert sein Stadtfest jetzt erstmals unter dem Namen „Bliestage Neunkirchen“. Viel Neues im Programm. Von Claudia Emmerich

Die Premiere steigt vom 29. Juni bis 1. Juli. Dann wird das 41. Neunkircher Stadtfest, aber zum ersten Mal unter dem neuen Namen „Bliestage Neunkirchen – unser Stadtfeschd“, gefeiert. Neben dem Namen hat sich auch räumlich und inhaltlich so manches getan. Was, das haben jetzt Uwe Wagner von der veranstaltenden Kulturgesellschaft und Christian Schwinn von der Agentur acpress (zum zweiten Mal Partner) beim Redaktionsbesuch vorgestellt.


Das Neue betrifft etwa das Einbeziehen der Bliespromenade. Dort ist der erste Bauabschnitt Bliesterrassen inzwischen fertiggestellt. Schwinn spricht von einer Einladung „zum spontanen Kurzurlaub“: Lounge-Sessel, Sonnenschirme, illuminierte Palmen und eine Shisha-Lounge – all das mache Lust auf Sommer, dazu kalte Drinks und Live-DJs. An der Bliespromendade wird es auch ein Gummi-Enten-Rennen geben. Die Gewinne aus dem Verkauf der Enten sind für einen guten Zweck bestimmt.

Zentraler Ort des Stadtfestes bleibt der Stummplatz. „Hier haben wir uns um hochwertige Topacts bemüht“, sagen Wagner und Schwinn. Und ein besonderer Coup ist ihnen dabei gelungen: Direkt als Michael Schulte sich im deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest (ESC) qualifiziert hatte, haben sie ihn fürs Neunkircher Stadtfest gebucht. Da hätten sie nicht gewusst, wie das für ihn in Lissabon ausgeht: „Wir haben gepokert“, sagt Schwinn. Und sie haben gewonnen. Mit seinem guten vierten Platz sind Schultes Gagen inzwischen gestiegen. Thema Geld: Die Kosten für die neuen „Bliestage Neunkirchen“ werden sich auf dem Niveau der Vorjahre bewegen, sagt Wagner ohne konkrete Zahlen zu nennen. Was auf der einen Seite mehr werde, müsse auf der anderen Seite weniger werden. Michael Schulte jedenfalls haben sie zu einem guten „Marktpreis“ bekommen. Und mit Schulte (22.30 Uhr) wird am Samstag auch Zibbz auf der Hauptbühne Stummplatz stehen (21 Uhr). Das Geschwister-Duo hat in der Schweiz den Vorentscheid zum ESC gewonnen, dort aber nicht den Sprung ins Finale geschafft. Ein Deutsch-Schweizer-Contest in Neunkirchen also, wie Schwinn es lächelnd nennt. Aufgestockt wird auch das Programm für Kinder. Dazu gehört Kirmes. Dazu gehört eine neu entwickelte Stadtfest-Rallye. Und dazu gehört jetzt auch Programm auf dem Schulhof der Lutherschule. Im Hammergraben treffen weiter Kulturen kulinarisch aufeinander. In Stumm- und Pasteurstraße herrscht nach wie vor buntes Markttreiben. Die Lindenallee wird zum Esszimmer des Stadtfestes. Und auf dem Lübbener Platz ist Sport Trumpf.



Und was wünschen sich unsere Redaktionsgäste für die Premiere ihrer „Bliestage Neunkirchen – unser Stadtfest“? „Ich hoffe auf ein möglichst friedliches Fest mit viel Wohlfühlatmosphäre“, sagt Schwinn. „Es soll viel hängenbleiben, in den Herzen und in den Köpfen.“ „Ich bin sehr froh, dass wir jetzt noch mehr für Kinder und Familien haben. Dafür haben wir in den vergangenen Jahren sehr gerungen“, sagt Wagner. „Ich wünsche mir, dass wir den Neuanfang mit den Bliestagen gemeinsam mit allen in der Stadt machen, den Weg gemeinsam gehen.“

Die Bliespromenade soll erstmals ins Stadtfest einbezogen werden.
Die Bliespromenade soll erstmals ins Stadtfest einbezogen werden. FOTO: Marc Prams