Pluspunkte für Brunnenpfad

Neunkirchen. Jede Menge Pluspunkte gibt es für den Brunnenpfad Hangard, der im Oktober 2008 als erster Premiumweg Neunkirchens eingeweiht worden ist. Er wurde vom Deutschen Wanderinstitut zertifiziert und erfüllt somit hohe Qualitätsansprüche. 50 Zertifizierungspunkte erhielt der Weg damals, das war den Hangardern aber nicht genug

Neunkirchen. Jede Menge Pluspunkte gibt es für den Brunnenpfad Hangard, der im Oktober 2008 als erster Premiumweg Neunkirchens eingeweiht worden ist. Er wurde vom Deutschen Wanderinstitut zertifiziert und erfüllt somit hohe Qualitätsansprüche. 50 Zertifizierungspunkte erhielt der Weg damals, das war den Hangardern aber nicht genug. Die Projektgruppe "Brunnenpfad Hangard" unter der Leitung von Valentin Peter hat daraufhin mit viel Engagement und Unterstützung der Kreisstadt Neunkirchen, der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen und des saarländischen Umweltministeriums zahlreiche Änderungen am Wanderweg durchgeführt. Neue Pfade wurden angelegt, Brücken erbaut, Bänke aufgestellt, Aussichtspunkte erschlossen. Im Juni 2009 wurde eine Nachbegutachtung durch das Deutsche Wanderinstitut durchgeführt. Das genaue Ergebnis liegt jetzt vor. Der Weg hat nun zusätzliche zehn Punkte erhalten und zählt mit 56 Punkten nun zu dem Top-Wegen im Saarland, wie Werkleiter Stefan Thomas von der Tourismus-Zentrale Neunkirchen bestätigt. "Das ist wirklich ein Top-Ergebnis", findet auch Oberbürgermeister Friedrich Decker. Es sei bewundernswert, wie die Leute sich engagierten, sagte der Verwaltungschef im Rahmen der Stadtpressekonferenz. Der Weg werde sehr gut von der Bevölkerung genutzt. Sie wissen es zu schätzen, dass entlang dem Lautenbach ein malerischer ufernaher Pfad erschlossen worden ist, der in der Begutachtung fast an die 100-Punkte-Marke heranreichte. Am Aussichtspunkt "Heiligenwiese" wurde eine in der Region einmalige "Finnenbank" aufgestellt. Viele weitere Erlebnis- und Aussichtspunkte sind geschaffen worden. Nun gilt es, den Weg attraktiv zu erhalten. Wegepaten sorgen regelmäßig für Ordnung. "Aber auch die Nutzer der Wege und Hütten können mithelfen: Wenn jeder seinen Abfall mitnimmt, fühlen sich auch nachfolgende Wanderer wohl", appelliert der OB an die Vernunft der Wanderer. Deutschlandweit einzigartig ist übrigens ein Service der saarländischen Tourismuszentrale: Bis 31. Oktober haben Wandergäste immer samstags und sonntags zwischen 10 und 18 Uhr die Möglichkeit, über die kostenlose Service-Hotline (0800) 5 88 89 62 per Handy Standorte und Öffnungszeiten der Gastronomie zu erfragen und eine Tischreservierung vornehmen zu lassen. hek