1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Passende Kulisse für den Geburtstag

Passende Kulisse für den Geburtstag

Die regionale und überregionale Forschung des Vereins ist vielfältig. Über die Weltkriege bis hin zur kulturgeschichtlichen Entwicklung von Wellesweiler ist für geschichtlich Interessierte etwas im Archiv zu finden.

Kaffee, Kuchen und Kultur - so könnte man das Zusammenkommen anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Wellesweiler Arbeitskreises für Geschichte, Landeskunde und Volkskultur am Sonntag im Hof des Junkerhauses betiteln. Getroffen hatte man sich sozusagen im Schatten eines Stücks Neunkircher Geschichte. Der Ort des Zusammentreffens spricht schon für sich alleine für die Arbeit der zurzeit 52 Mitglieder des Vereins. So konnte mit dem Erhalt und der Restauration des bereits 1685 erbauten Junkerhauses und der anliegenden Schmiede nicht nur eines der ältesten Bauwerke in Neunkirchen bewahrt, sondern ebenfalls umfassendes Anschauungsmaterial für die Technik und Kultur des 19. und 20. Jahrhunderts bereitgestellt werden. "Seit der Gründung war es die Grundidee unseres Vereines, die historischen Bauten und Denkmäler in Neunkirchen für die nächste Generation zu erhalten", so der Vorsitzende Hans Günther Sachs im SZ-Gespräch.

Dabei beschränkt sich der Verein nicht nur auf die jüngere Geschichte. Ebenso sind die Bodendenkmäler der gallorömischen Kultur im Kasbruchtal ein fester Bestandteil seiner Arbeit, zu denen auch Bildvorträge und Führungen organisiert wurden. Die regionale und überregionale Forschung des Vereins ist vielfältig. Von Projekten und Abhandlungen über die Weltkriege bis hin zur kulturgeschichtlichen Entwicklung von Wellesweiler ist sicherlich für jeden geschichtlich Interessierten etwas in dem Archiv des Vereins zu finden. Dieses befindet sich im Haus Hoppstädter in Wellesweiler und ist jeden Donnerstag von 15 bis 18 Uhr geöffnet. "Eines unserer liebsten Projekte ist die Zusammenarbeit mit den örtlichen Schulen", erzählt Andreas Hosse, der in Zusammenarbeit mit Peter Sommerhalter die technische Instandhaltung und die Nutzung der Schmiede übernimmt.

Bei dem Projekt "Kinder in der Schmiede" konnten bereits zwei Schulklassen - neben der Vermittlung von technischen Wissen bezüglich der Eisenverarbeitung im 19. Jahrhundert - auch selbst Biegearbeiten machen und beim Schmieden von Hufeisen zuschauen.

Als musikalische Begleitung des Jubiläums-Nachmittags präsentierten die Kinder der Musical-Theater-Arbeitsgemeinschaft der Grundschule Wellesweiler in Zusammenarbeit mit dem evangelischen Kinderchor Wellesweiler ihr aktuelles Stück "Das geheime Leben der Piraten", das Mitte Juli bei mehreren Aufführungen in der Paul-Gerhardt-Kirche gespielt wird.