Parkfest im Zeichen des Bergbaus

Heinitz. Im Zeichen des Bergbaues stand das 16. Parkfest, zu dem die Arbeitsgemeinschaft Heinitzer Vereine am Wochenende in die Parkanlage am Schwimmbad Heinitz eingeladen hatte. Es wurde eine Kohlenlore aufgestellt und am Sonntagmorgen bei einer Mettenschicht dem Bergbau an der Saar gedacht

Heinitz. Im Zeichen des Bergbaues stand das 16. Parkfest, zu dem die Arbeitsgemeinschaft Heinitzer Vereine am Wochenende in die Parkanlage am Schwimmbad Heinitz eingeladen hatte. Es wurde eine Kohlenlore aufgestellt und am Sonntagmorgen bei einer Mettenschicht dem Bergbau an der Saar gedacht. Frank Lorschiedter sagte bei der Festeröffnung: "Der Bergbau hat gerade in Heinitz eine unvergängliche Tradition, schließlich haben wir mit der Keltengrube die älteste Grube Deutschlands. Zudem jährt sich in diesem Jahr zum 50. Mal die Schließung der Grube Heinitz." So gab es viel zu erzählen und mancher Besucher hatte ein paar feuchte Augen, als er über seine berufliche Laufbahn auf den unterschiedlichsten Gruben des Saarlandes berichtete. Sören Meng, Beigeordneter der Stadt Neunkirchen, erinnerte in seinen Ausführungen an die Heinitzer Bergbautradition. "Heinitz ist ein Paradebeispiel dafür, wie man mit seiner industriellen Geschichte umgeht. Hier wird Erinnerung gepflegt, und man steht zu seinen Wurzeln. Die Arbeitsgemeinschaft der Heinitzer Vereine hat hierzu bereits Großartiges geleistet."Sören Meng verwies dazu auf die schöne Parkanlage mit Stollenmundloch und den Skulpturen von Friedrich Anton von Heinitz und Heinrich von Dechen, den Namengebern der ehemaligen Grubenanlagen. Gemeinsam mit den Landtagsabgeordneten Gisela Kolb und Tobias Hans, will sich Neunkirchens Beigeordneter für den Erhalt der alten Gasmaschinenzentrale Heinitz engagieren. "Ein industriehistorisches Gebäude, das es zu erhalten gilt." Kräftig gefeiert wurde natürlich auch. Musikalisch eröffnet wurde das Heinitzer Parkfest vom Fanfarenverein Spiesen Elversberg. "Rock im Park" hieß es am Abend mit DJ Micki, der mit fetziger Musik den zahlreichen Besuchern einheizte. Am Sonntagmorgen begeisterte nach der ökumenischen Morgenandacht der Shanty-Chor Neunkirchen mit seinem maritimen Programm. Beim anschließenden Mittagessen mit echt saarländischen Gefüllten, zog Frank Lorschiedter zufrieden Bilanz. "Das war mol widder ein richtisch scheenes Fescht." ad