Ortsrat Wiebelskirchen-Hangard-Münchwies Ortsrat plant wieder mehr Begehungen vor Ort

Wiebelskirchen · Im Ortsrat Wiebelskirchen-Hangard-Münchwies hat es einen personellen Wechsel gegeben. In der Jahresabschlusssitzung im Wibilohaus wurde Heike Setz von Ortsvorsteher Tobias Wolfanger (SPD) als neues Mitglied der CDU-Fraktion begrüßt und verpflichtet.

 Heike Setz wurde von Ortsvorsteher Tobias Wolfanger als neues Mitglied im Ortsrat Wiebelskirchen-Hangard-Münchwies verpflichtet.

Heike Setz wurde von Ortsvorsteher Tobias Wolfanger als neues Mitglied im Ortsrat Wiebelskirchen-Hangard-Münchwies verpflichtet.

Foto: Heinz Bier

Sie übernimmt den Platz von Marcel Lang, der kürzlich aus persönlichen Gründen aus dem Ortsrat ausgeschieden ist.

Ortsrat Benjamin Appelt (Die Linke) hatte in die Sitzung gleich mehrere Anfragen mitgebracht. Er moniert unter anderem die Parksituation in den drei Ortsteilen und vornehmlich in der Ortsdurchfahrt Hangard. Dieses Problem gibt es aber noch häufiger im Ortsratsbereich wurde angemerkt, wie beispielsweise in der Ostertalstraße in Wiebelskirchen. Hierzu ergab sich in der Sitzung eine längere Aussprache, in deren Verlauf Ortsvorsteher Wolfanger klar machte, dass der Ortsrat das Problem nicht lösen könne, zumal es sich in beiden Fällen um Landesstraßen handelt. Der Ortsrat wird die Anfrage deshalb an die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises als zuständige Stelle weiterleiten.

Des Weiteren erbittet Appelt Aufklärung, ob die Stadt Neunkirchen auf einen etwaigen Energie-Blackout vorbereitet ist und welche Möglichkeiten es für Leute gibt, die vielleicht ihre Energiekosten nicht mehr zahlen können. Hierzu verwies der Ortsvorsteher auf den regelmäßigen Wärmekaffee der Awo in Wiebelskirchen und auf die Beratungsstelle der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Landkreis Neunkirchen, die einmal monatlich in Münchwies ein Mittagessen gegen Bezahlung anbietet. Auch die monatliche Begegnungsstätte des Münchwieser Roten Kreuzes oder der katholischen Kirche in Münchwies nannte die stellvertretende Ortsvorsteherin Eva Hans (SPD) als Möglichkeiten.

Der Ortsrat sprach sich zudem einstimmig dafür aus, im kommenden Jahr wieder häufiger Ortsbegehungen durchzuführen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort