Ortsrat Neunkirchen plädiert für neue Halle.

Ortsrat Neunkirchen : Neue Mehrzweckhalle, das wär’s

Der Ortsrat Neunkirchen möchte im Rahmen des Maßnahmenkatalogs den Schul- und Vereinssport fördern.

Die Verkehrssituation im Bereich des Kinderbetreuungszentrums Steinwald im Neunkircher Nachtigallenweg bleibt ein strittiges Thema. „Das ist ein Tagesordnungspunkt, der uns in den letzten beiden Jahren schon mehrfach beschäftigt hat“, erinnerte Ortsvorsteher Volker Fröhlich (SPD) am Donnerstag in der Sitzung des Ortsrates Neunkirchen an frühere Diskussionen und Ortstermine. Holger Janes, der Leiter des städtischen Ordnungsamtes, erklärte die Situation, die sich in erster Linie morgens zu Schulbeginn und mittags bei Unterrichtsende ergibt.

„Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule und holen sie auch wieder ab“, erklärte Janes, „deshalb ist die Straße morgens ab viertel vor Acht komplett dicht“. Die Verwaltung will deshalb zu diesen Zeiten eine „temporäre“ Einbahnregelung einrichten, der Ortsrat plädiert für eine generelle Einbahnregelung, aber das wäre nach Ansicht des Ordnungsamtsleiters „für die Anwohner nicht zumutbar“. In der nächsten Sitzung will der Ortsrat seine Haltung mit einer Abstimmung untermauern. Holger Janes machte deutlich, dass der Ortsrat zwar seine Meinung vorbringen kann, aber in dieser Sache kein Entscheidungsrecht hat.

Jörg Gutmann vom Zentralen Betriebshof der Stadt Neunkirchen (ZBN) stellte danach die Planungen und die Zeitschiene für den neuen Spielplatz im Altseiterstal vor. Dort entsteht aber kein Spielplatz im klassischen Sinn, sondern eine Anlage für mehrere Altersstufen und Anwendungen. Dazu gehören ein Bolzplatz und eine Anlage zum Eigengewichtstraining, es werden Fitnessgeräte aufgestellt, ein Schaukelbereich und mehrere Sitzbereiche geschaffen, und es wird zwei Spielanlagen für Kinder unter drei und Kinder über drei Jahren geben. Alle Spielgeräte sind bestellt und werden nach Lieferung eingebaut und „wenn alles gut läuft und das Wetter mitspielt, ist mit einer Übergabe der Anlage im Frühsommer 2020 zu rechnen“, kündigte Gutmann an.

Weiteres Schwerpunktthema der Sitzung im Ratssaal des Rathauses war der Maßnahmenkatalog des Ortsrates für 2020. Vier der fünf Fraktionen haben darin insgesamt 63 Wünsche zusammengestellt, die AfD verzichtete auf eigene Vorschläge. Nach längerer Aussprache einigte sich der Ortsrat auf die wichtigsten Positionen. Ganz oben auf der Liste steht der Neubau einer Mehrzweckhalle in der Oberstadt mit Zuschauertribüne für den Schul- und Vereinssport.

Der Ausbau der Freizeitangebote im Wagwiesental samt Erneuerung der Portalsituation ist dem Ortsrat ebenso wichtig wie der Bau eines Kunstrasenplatzes für den FV Neunkirchen, eine Querungshilfe auf der L 125 in Höhe Frankenfeldstraße, die Instandsetzung und Säuberung von Verbindungswegen in der Oberstadt, der Bau eines Bürgersteigs entlang der Westspange oder ein neues Verkehrskonzept für die Scheib. Insgesamt verständigte sich der Ortsrat auf zehn Punkte mit Priorität.

Die CDU-Ortsratsfraktion fordert in drei Anträgen an die Verwaltung eine teilweise Sperrung des Biedersbergwegs für Busse und Fahrzeuge über 7,5 Tonnen, die Beseitigung von großflächigen Schlaglöchern in der Königstraße und sie bittet die um eine Sachstandinformation zum Maßnahmenkatalog 2019.

Mehr von Saarbrücker Zeitung