Ortsrat Räte schreiben Wunschzettel

Neunkirchen · Der Ortsrat Neunkirchen hat 50 Projekte in einem Maßnahmenkatalog zusammengestellt.

 Im Wagwiesental soll einiges geschehen. Unser Foto entstand an der Skateranlage beim Workshop des Landesverbandes des Jugend Rotkreuzes in diesem Sommer.

Im Wagwiesental soll einiges geschehen. Unser Foto entstand an der Skateranlage beim Workshop des Landesverbandes des Jugend Rotkreuzes in diesem Sommer.

Foto: Jörg Jacobi

 Exakt 50 Projekte enthält der Maßnahmenkatalog, den der Ortsrat Neunkirchen für die Innenstadt sowie die Stadtteile Heinitz, Sinnerthal und Eschweilerhof aufgestellt hat. Die Auflistung beinhaltet einige neue Forderungen, aber auch etliche „Altlasten“ aus früheren Jahren. In der Sitzung im Rathaus hat sich der Ortsrat auch auf eine Prioritätenliste mit elf Positionen verständigt. Auf dem Wunschzettel an die Verwaltung ganz oben steht demnach der Bau einer Mehrzweckhalle in der Innenstadt. „Das ist ein Anliegen aller Fraktionen“, meinte hierzu Ortsvorsteher Volker Fröhlich von der SPD.

Die Erneuerung des Eingangsportals zum Zoo mit dem Ausbau und der Herrichtung weiterer Parkplätze ist ebenfalls ein wichtiges Anliegen. Eine Forderung, die vom Ortsrat schon seit einigen Jahren erhoben wird, ist die Erneuerung und Verschönerung der Portalsituation zum Wagwiesental sowohl vom Mantes-la-Ville-Platz wie auch vom Kreisel Fernstraße her.

Die Umgestaltung des Sportplatzes Fernstraße in einen Kunstrasenplatz ist für den Ortsrat auch eine Vorrangmaßnahme. Der Ausbau der oberen Frankenfeldstraße und der Einbau einer Querungshilfe an der Einmündung der Straße in die L 125 wird ebenso gefordert wie der Erhalt und die Sanierung der ehemaligen Grundschule Heinitz und deren Nutzung als Dorfgemeinschaftshaus. Auch der Erhalt des Heinitzer Freibades ist dem Ortsrat ein Anliegen.

Ebenso wünschen die Kommunalpolitiker den Ausbau von Freizeitangeboten und hier insbesondere der Spielplätze und der Skateranlage im Wagwiesental. In dem städtischen Freizeitbereich soll aber nicht nur für Kinder und Jugendliche etwas getan, sondern auch eine Freilauffläche für Hunde eingerichtet werden. Schließlich fordert der Ortsrat als weitere Maßnahme in seiner Prioritätenliste die Herrichtung des Spielplatzes in der Schlossstraße und insbesondere die Sanierung der Rollschuhanlage. Der Umbau der Lindenallee zu einer Fußgängerzone, der Bau eines Bürgersteigs im Bereich Westspange, der Bau einer Tribüne am Kunstrasenplatz im Wagwiesental, der Erhalt und Ausbau des Kindergartens Heinitz, der Bau von Fuß- und Radwegen von Sinnerthal und von Heinitz nach Neunkirchen, die Sanierung der Falkenstraße oder die Instandsetzung und Säuberung verschiedener Straßen in der Oberstadt sind ebenfalls Maßnahmen im Forderungskatalog des Ortsrates.

Der bislang noch unerfüllte Wunsch nach einer Überdachung der NVG-Haltestelle Iltisweg in Richtung Storchenplatz wurde aus dem Katalog gestrichen, „denn die ist genehmigt und wird gebaut“, informierte der stellvertretende Ortsvorsteher Heiko Schaufert von der SPD. Ortsvorsteher Fröhlich informierte, dass die KEW in den nächsten Wochen im Biedersbergweg die Gas- und Wasserversorgung erneuern wird. Die Arbeiten werden Ende Oktober beginnen und bis Mitte Dezember andauern.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort